40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Bürger wollen sich gegen Einbrüche wappnen
  • Aus unserem Archiv

    SiershahnBürger wollen sich gegen Einbrüche wappnen

    Eine Bürgerinitiative in Siershahn wehrt sich gegen Einbrecher. Die Zahl der Einbrüche hat in der Vergangenheit drastisch zugenommen.

    Die Zahl der Einbrüche hat in der Vergangenheit in Siershahn drastisch zugenommen. Eine Bürgerinitiative will sich jetzt dagegen zur Wehr setzen.
    Die Zahl der Einbrüche hat in der Vergangenheit in Siershahn drastisch zugenommen. Eine Bürgerinitiative will sich jetzt dagegen zur Wehr setzen.
    Foto: pa/obs/OBS/CosmosDirekt/Thinksto

    Von unserer Redakteurin


    Stephanie Kühr

    „Es kann nicht angehen, dass wir Angst haben, unsere Häuser zu verlassen.“ Der Siershahner Josef Hild ist besorgt. In den vergangenen Wochen haben die Einbrüche in der Ortsgemeinde Siershahn Überhand genommen, so Hild. Erst kürzlich wurde bei dem Pensionär eingebrochen. Die Einbrecher nahmen wertvollen Schmuck mit, sagt Hild. „Wir waren nur eineinhalb Stunden weg, im Gottesdienst in Helferskirchen. Als wir zurückkamen, sahen wir die Bescherung“, schildert er. Auch in der Nachbarschaft wurde reihum eingebrochen – bei manchen sogar schon zum dritten Mal.

    Angesichts der drastisch zunehmenden Zahl der Einbrüche hat sich auf Betreiben der Siershahner Josef Hild und Udo Conradi jetzt eine Bürgerinitiative gebildet, die nach Maßnahmen sucht, um die Einbruchsserie im Ort einzudämmen. „Es muss etwas passieren. So geht es nicht weiter“, fordert auch Dieter Korten, der sich der Initiative angeschlossen hat. Auch Josef Hild meint: „Es reicht. Wir fühlen uns nicht mehr sicher.“

    Ziel der konzertierten Aktion von Siershahner Bürgern ist es, den Einbruchschutz zu verbessern, sich unter Betroffenen auszutauschen und in der Öffentlichkeit für das Problem zu sensibilisieren. Neben der Aufklärung über eine effektive Gebäudesicherung geht es den Initiatoren auch darum, innerhalb der Nachbarschaft zusammenzuhalten. „Wenn ein Nachbar in Urlaub ist, hat bei uns ein anderer Nachbar den Schlüssel, nimmt morgens die Zeitung aus dem Briefkasten und schaut regelmäßig nach dem Rechten“, sagt Hild. Die Anwohner halten zudem stets die Augen offen, sprechen Unbekannte in den Wohnstraßen an und notieren ortsfremde Kennzeichen oder rufen vorsorglich die Polizei an. „Die Bürger sind angesichts der hohen Zahl der Wohnungseinbrüche aufgerufen, sich zu helfen“, bringt es Dieter Korten auf den Punkt.

    Eine eigene Bürgerwehr will die Bürgerinitiative aber auf keinen Fall bilden. „Das ist nicht unser Ziel. Wir sind steuerzahlende Staatsbürger. Und der Staat hat die Aufgabe, uns und unser Eigentum zu schützen“, wollen Josef Hild und Dieter Korten die Politik in die Pflicht nehmen. Nach Meinung der Initiatoren ist die Polizei im Land unterbesetzt. Doch bis genügend Polizisten ausgebildet und im Einsatz sind, solange wolle man in Siershahn nicht warten und tatenlos zusehen. Der Siershahner Ortsbürgermeister Alwin Scherz begrüßt die Initiative. „Es geht darum, für die Problematik zu sensibilisieren. Das ändert aber nichts daran, dass die Polizei für die Sicherheit zuständig ist“, macht er deutlich. Zugleich verhehlt Scherz nicht, dass er sich eine stärkere Polizeipräsenz in Siershahn wünscht.

    Die im Kreis einmalige Bürgerinitiative stößt unterdessen auf eine große Resonanz: Zur ersten Bürgerversammlung kamen rund 60 interessierte Bürger. Die zweite Veranstaltung zum Thema Einbruchschutz ist nun am morgigen Mittwoch, 6. April, um 18 Uhr im Siershahner Bürgerhaus. Bei der Veranstaltung ist auch die Polizei mit Experten vertreten: So wird der Seniorensicherheitsberater Engelbert Girmscheit im Auftrag des Polizeipräsidiums Koblenz über die Sicherung von Wohngebäuden sprechen. Auch Volker Leicher ist in seiner Funktion als Bezirksbeamter für die Verbandsgemeinde Wirges vor Ort. Gemeinsam mit Karl-Josef Friedhofen, Leiter des Kommissariats 5 bei der Kripo Montabaur, beantwortet er alle Fragen rund um das Thema Sicherheit. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir an solchen Veranstaltungen teilnehmen, um die Bürger zu informieren und in Sicherheitsfragen zu beraten“, sagt Andreas Bode, Sprecher der Polizeidirektion Montabaur.

    Interessierte sind zu der Bürgerversammlung am Mittwoch, 6. April, um 18 Uhr im Bürgerhaus in Siershahn herzlich willkommen.

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Mittwoch

    15°C - 26°C
    Donnerstag

    12°C - 23°C
    Freitag

    15°C - 26°C
    Samstag

    17°C - 28°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.