40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Fechtgruppe Fictum in Cochem: Kämpfe sind penibel einstudiert
  • Aus unserem Archiv

    CochemFechtgruppe Fictum in Cochem: Kämpfe sind penibel einstudiert

    Mit wilden Schwertkämpfen fasziniert die tschechische Fechtgruppe Fictum seit vielen Jahren das Publikum beim Cochemer Burgfest. Das alles ist nicht ungefährlich.

    Fictum-Kämpfer bei ihrer nicht ungefährlichen Arbeit: Die Bewegungen müssen stimmen.
    Fictum-Kämpfer bei ihrer nicht ungefährlichen Arbeit: Die Bewegungen müssen stimmen.
    Foto: Philipp Wirtz

    Fictum wurde vor vierzig Jahren in Komotau gegründet, wo sie noch immer zu finden ist. Aktuell umfasst die Truppe 13 aktive Mitglieder. Das professionelle Ensemble bietet Fechtvorführungen aus dem Zeitraum zwischen Barock und Renaissance.

    Die Akteure verfügen über ein vielseitiges Repertoire verschiedener Kostüme und Uniformen sowie über Nachbauten von Waffen der jeweiligen Zeit. So kann von der Kaperfahrt gesetzloser Freibeuter über den Kampf in schweren Metallrüstungen bis hin zu einer kriegerischen Auseinandersetzung der uniformierten Musketiere nahezu jeder Kampfstil reproduziert werden. Miroslav Tichy ist seit neun Jahren dabei. Für den Prager Linguistik-Studenten ist das Fechten momentan nur Nebenberuf und Hobby. Nach Abschluss seines Studiums, so sagt er, möchte er sich jedoch auch beruflich dem Fechten widmen. Dabei weiß er auch um die Gefahren des riskanten Berufs.

    Es kommt immer wieder mal zu Verletzungen

    Obschon sich die Akteure bei ihren Darbietungen an zuvor penibel einstudierte Bewegungsmuster halten, kommt es immer wieder zu bedrohlichen Verletzungen. Auch im Training benutzen die Kämpfer dieselben verhältnismäßig scharfen Metallwaffen, mit denen sie auch die Vorführungen bestreiten. "Vor drei Jahren habe ich mir während eines Kampfes eine schwere Kopfverletzung zugezogen. Gleich nach dem Kampf musste ich sofort ins Krankenhaus, wo die Verletzung behandelt wurde", berichtet der Student. Seine Leidenschaft für den Beruf können solche Unfälle nicht mindern.

    Die Gruppe Fictum ist gefragt. Nach 40 Jahre kann man auf Tausende Auftritte in ganz Europa, Russland und China zurückblicken. In Cochem sind sie mittlerweile seit 18 Jahren fester Bestandteil des jährlichen Burgfests. Wenn man sie nicht davon abhält, so sagt Michal Šimecek, werden sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. "Die Reichsburg ist einfach traumhaft gelegen und versprüht eine tolle Atmosphäre." Philipp Wirtz

    Cochemer Burgfest wartet mit viel Spektakel auf: Wo Rittersleut' die Schwerter kreuzen
    Cochem Zell
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Freitag

    13°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    15°C - 24°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige