40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Blankenrather Narren brillieren in der Bütt
  • Blankenrather Narren brillieren in der Bütt

    Blankenrath. Nicht nur heiße Rhythmen aus Südamerika, sondern auch handgemachter Blankenrather Humor sorgen bei der ersten Kappensitzung des BCV im Saal Gräff für gute Stimmung. Die Prinzengarde, die in farbenprächtigen Kostümen und dem typischen Kopfschmuck brasilianischer Tänzerinnen für eines der vielen Glanzlichter des Abends sorgt, feiert mit Prinz Markus (Stein) und Prinzessin Antonia Klemm in Blankenrath mindestens so ausgelassen wie die Narren im Karneval zu Rio.

    Die Tanzgruppe Sternchen bringt das Musical "Die Schöne und das Biest" auf die Blankenrather Narrenbühne.  Foto: Ulrike Platten-Wirtz
    Die Tanzgruppe Sternchen bringt das Musical "Die Schöne und das Biest" auf die Blankenrather Narrenbühne.
    Foto: Ulrike Platten-Wirtz - upw

    Von Ulrike Platten-Wirtz

    Neben tollen Schautänzen in hinreißenden Kostümen sorgen alte Hasen sowie Neueinsteiger in der Bütt für Kurzweil und Unterhaltung. Die Renaturierung des Flaumbachs und das zum Filetstück erklärte Baugebiet auf dem Gelände liefert den Büttenrednern jede Menge Zündstoff. Aber auch die neue Vergabe eines Blankenrather Gasthauses sowie ein kürzlich eröffneter Nachtklub beschäftigen die Gemüter. Bei allem Klamauk darf natürlich die gewohnte Frotzelei zwischen den Kirchspielbewohnern und ihren Nachbarn in Mastershausen nicht fehlen.

    Unter den Klängen der Flaumbachmusikanten machen Kinderprinz Hendrik Knop und Kinderprinzessin Marie Sophie Vogt mit ihrer zuckersüßen Minigarde den Auftakt zur Kappensitzung. Dann müssen die Kleinen ins Bett und überlassen die Bühne den Erwachsenen.

    Als Bauchredner mit einem frechen Vogel treten Jannik Jakobs und Jessica Zimmer in die Fußstapfen des Bühnenkünstlers Sascha Grammel und plaudern im Zwiegespräch so manch gut gehütetes Geheimnis aus dem Kirchspiel aus. Ob es dabei um den Kunstrasenplatz geht, "den keiner braucht, weil die Blankenrather eh nicht Fußball spielen können", um die Renovierung der Pfarrkirche oder das allgemein angespannte Verhältnis zwischen Hunsrückern und Moselanern. Für ihren Beitrag ernten die Bauchredner jede Menge Applaus.

    Ernsthaft Gedanken macht sich Urgestein Konrad Stephan, der als Rentner "knallhart auf der Pensionärsebene landet". Er philosophiert über das Verhältnis zwischen Männern und Frauen genauso wie über die Brötchen von Bäcker Reis und darüber, was passiert, wenn Robert Zirwes mit dem Traktor in eine Radarfalle gerät. Zu den vorgetragenen Witzen gibt es von Konrad Stephan auch Handgemachtes. Der Rentner findet es beispielsweise seltsam, dass der neu eröffnete "Lungenklub" vorne Herzchen im Fenster hat, wo doch hinten Lungenkranke behandelt werden sollen. Er bringt außerdem die Idee vor, das "Amphitheater auf dem renaturierten Flaumbachgelände für Karl-May-Festspiele zu nutzen", was vom Publikum mit jeder Menge "Uiuiuis" und "Auauaus" honoriert wird. Für sein langjähriges Engagement im Karneval erhält Stephan die Goldmedaille des RKK (die RZ berichtete).

    Zu einem festen Bestandteil der Blankenrather Fastnacht haben sich längst auch die Beiträge des Hasericher Jugendklubs entwickelt. Diesmal soll Bruchpilot Daniel Müller die Passagiere Daniel Ahlert, Matthias Höllen und Michael Wolfs von Blankenrath City direkt nach Rio de Janeiro fliegen. Der Überlandflug gibt den jungen Männern genügend Anlass, über die Eigenheiten der Dorfbewohner herzuziehen.

    Als Aufregerthema Nummer eins in der Bütt erweist sich die anstehende Neubesetzung des Gasthauses Stein, die sowohl von Büttenredner Walter Stein als auch von den Kochprofis Heiko Massmann, Dirk Stephan und Basti Utsch heiß diskutiert wird. Als Immobilienhai hat Stein sich genauestens über die Eigenheiten der bisherigen Betreiber informiert und gibt diese unter großem Beifall ans Publikum weiter. Ein dicker Vegetarier, auch Biotonne genannt, ein Fleischfan aus dem Balkan und ein kölscher Bierfreund streiten sich ebenfalls darum, wer das bessere Konzept für das Gasthaus zu bieten hat. Nach etlichen Wortgefechten einigen die rivalisierenden Köche sich aber darauf, dass alle drei zum Zug kommen, um das kulinarische Angebot zu verbessern.

    Neben Klamauk und Humor zeigen viel Tanzgruppen ihr Können. Sitzungspräsident Patrick Zirwes hat zu jedem Programmpunkt einen flotten Spruch auf den Lippen. Neben den Jungfunken, die von Annika Wolf, Victoria Pies und Jennifer Schöneberg trainiert werden, bieten die BCV-Funken (Trainerin: Michaela Kraus) wieder eine tolle Choreografie. Mit der Tanzgruppe Flashlights geht es unter der Leitung von Selina Becker auf hohe See. Das Musical "Die Schöne und das Biest" wird von der Tanzgruppe Sternchen (Leitung: Tanja Massmann) aufgeführt. Als Gäste tanzen die Mitglieder der Gruppe Mirage von Kappel nach Las Vegas, und zwei waschechte Brasilianerinnen entführen die Gäste mit heißen Rhythmen an den Zuckerhut. Nach alter Tradition sorgen die Kirchspieloriginale mit Liedern zum Schunkeln und Mitsingen für ein gelungenes Finale.

    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Cochem/Zell bei Facebook
    Regionalwetter
    Samstag

    11°C - 17°C
    Sonntag

    9°C - 16°C
    Montag

    7°C - 17°C
    Dienstag

    6°C - 17°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige