• Startseite
  • » Region
  • » Lokales
  • » RZ Mittelmosel
  • » Dachgeschoss in Cochem fängt Feuer: 79-Jähriger leicht verletzt
  • Dachgeschoss in Cochem fängt Feuer: 79-Jähriger leicht verletzt

    Cochem. Beim Brand einer Dachgeschosswohnung an der Cochemer Straße Vor Forst ist am Nachmittag deren 79 Jahre alter Bewohner leicht verletzt worden. Binnen einer guten Stunde brachte die Feuerwehr der Kreisstadt die Flammen unter Kontrolle. Nach Angaben des Geretteten hatte die Implosion eines Fernsehers den Brand ausgelöst.

    Anzeige

    Gegen 16.15 Uhr geht der Alarm über die Integrierte Leitstelle Koblenz bei der Cochemer Feuerwehr ein, die Sirenen in der Stadt heulen los. Schon kurze Zeit später sind Wehrleute am Brandort. Hohe Flammen schlagen aus einem Fenster der Dachgeschosswohnung Vor Forst. Sie sind so hoch, dass sie sogar vom Stadtzentrum aus zu sehen sind. Von dort schauen viele Passanten hinauf in die Oberstadt und beobachten das Geschehen. Markus Thomas, Führer des Löschzugs II der Cochemer Feuerwehr, übernimmt die Einsatzleitung. Als Erstes schauen die Wehrleute unter Atemschutz nach, ob sich noch Menschen in dem Haus befinden.

    Sie holen den 79-Jährigen Bewohner der Dachgeschossbleibe aus dem Haus. „Er war stark verrußt, konnte aber noch alleine gehen“, erzählt Berthold Berenz, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Cochem, später gegenüber der RZ. Die Feuerwehrmänner übergeben den Geretteten dem Roten Kreuz, das ihn sicherheitshalber ins Cochemer Krankenhaus fährt. Derweil treffen immer mehr Brandschützer vor dem Haus ein, das hoch am Hang liegt, wo schon ein Weinberg beginnt. Letztlich sind es Wehrleiter Berenz zufolge „mindestens 70 Mann“. Sie bringen die Flammen zum Glück zügig unter Kontrolle.

    „Es ist gut, dass wir diese Drehleiter haben“, sagt Berenz. Dank ihr können sich die Brandbekämpfer über ein Fenster, das sich seitlich an dem Haus befindet, Zugang zum Brandherd verschaffen. Auch über den Vordereingang und von der Rückseite des Hauses aus rücken sie gegen das Feuer vor.

    Eine gute Stunde nach dem Alarm qualmt es kaum noch aus dem Dachstuhl. Da es dunkel geworden ist, erhellen Strahler den Einsatzort. „Mit der Wärmebildkamera werden wir unter dem Dach noch nach weiteren Brandnestern suchen“, sagt Berenz. „Also werden wir mindestens noch eine Stunde hier sein.“ Exakte Angaben zum Schaden, den das Feuer verursacht hat, ließen sich noch nicht machen. Am Montag werden sich nach Auskunft der Polizei Brandermittler den Unglücksort anschauen.

    Von unserem Redakteur David Ditzer

    Brandstiftung? - Großer Schaden durch Feuer in Fort KonstantinKoblenzerin stürzt und löst Brand aus: Nachbarn hören Rauchmelder rechtzeitigDachgeschoss fängt Feuer: 79-Jähriger verletzt
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    x
    x
    Top Angebote auf einen Klick
    Anzeige
    Anzeige
    Regionalwetter
    Freitag

    8°C - 14°C
    Samstag

    9°C - 13°C
    Sonntag

    9°C - 18°C
    Montag

    9°C - 19°C
    Anzeige
    Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige