40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Haushalt 2017: Reudelsterz will auf Kredite verzichten
  • Etat Aber Ausgaben für Spielgerät und Lampen

    Haushalt 2017: Reudelsterz will auf Kredite verzichten

    Reudelsterz. Seit Jahren ist die Gemeinde schuldenfrei und so soll es in jedem Fall auch 2017 bleiben. In seiner jüngsten Sitzung hat der Rat Reudelsterz einstimmig den Haushaltsplan für das aktuelle Jahr beschlossen, der zwar einen Fehlbetrag, aber keine Kredite vorsieht. Einen Stillstand im Ort bedeutet das nicht, denn einige Vorhaben stehen dennoch an.

    Ein neues Kombigerät wertet neuerdings den Spielplatz von Reudelsterz auf. Diese und weitere Ausgaben sind im Etat 2017 berücksichtigt. Foto: Andreas Walz
    Ein neues Kombigerät wertet neuerdings den Spielplatz von Reudelsterz auf. Diese und weitere Ausgaben sind im Etat 2017 berücksichtigt.
    Foto: Andreas Walz

    Größte Unterhaltungsmaßnahme ist ein Paket an Arbeiten im Zusammenhang mit dem Kommunalen Investitionsprogramm 3.0, einer Initiative des Bundes. Für den Zuschuss hatte die Gemeinde einen Antrag gestellt. „Die Planung dafür sollten wir schon 2015 vorlegen. Den Förderbescheid haben wir allerdings erst Ende des vergangenen Jahres erhalten“, erläutert Ortsbürgermeister Claus Knauf im Gespräch mit der RZ. Durch das Programm werden Maßnahmen der energetischen Sanierung zu 90 Prozent gefördert. In Reudelsterz sollen unter anderem in der Gemeindehalle LED-Lampen angebracht werden. Dafür beläuft sich das wirtschaftlichste Angebot auf etwa 9600 Euro. Geplant ist auch eine Änderung beim Systemregler der Heizung. Dies wird rund 2700 Euro kosten. Zudem sollen noch zwei Fenster der alten Schule erneuert werden. Dafür wird mit 1360 Euro gerechnet. Die entsprechenden Aufträge wurden in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates einstimmig erteilt. Wie Ortschef Knauf erklärt, war bereits die erste Firma für eine Bestandsaufnahme im Dorf. Bald ist zudem eine Ortsbegehung mit den übrigen Unternehmen geplant, sodass die Arbeiten schon in absehbarer Zeit beginnen können.

    Bereits erledigt ist der Aufbau eines neuen Kombispielgeräts mit mehreren Rutschen und einem Kletterbereich. Es wurde angeschafft und im März aufgestellt, nachdem der TÜV den Spielplatz unter die Lupe genommen und ein 25 Jahre altes Gerät aus Holz bemängelt hatte. Dieses war bereits mehrfach repariert worden, sodass sich nun ein kompletter Austausch anbot. Für das neue Gerät sind im Haushaltsplan 9500 Euro berücksichtigt. Offiziell wird der Spielplatz am kommenden Sonntag, 23. April, von 15 Uhr an neu eingeweiht, unter Beteiligung des Junggesellenvereins. Der Erlös des Festes soll einer Sitzgarnitur zugute kommen.

    Für 750 Euro soll eine Leuchte an der Containerstellfläche installiert werden. Da dort bisweilen illegal Müll abgelagert wird, soll die Lampe nachts eine abschreckende Wirkung erzielen.

    Insgesamt weist das Zahlenwerk Investitionen in Höhe von 31.100 Euro aus. Größter Posten ist dabei der Ausbau der Klosterstraße. Dafür sind 19.000 Euro einkalkuliert, wovon 5000 Euro auf ein Baugrundgutachten und der Rest auf die Hälfte der Planungskosten entfallen. Die Straße ist kaputt und soll auf ihren 200 Metern komplett erneuert werden. Noch ist aber unklar, ob dieses Vorhaben schon in diesem Jahr angegangen wird, betont Knauf. „Wir wollen zunächst abwarten, wie sich unser Haushalt entwickelt, und gehen deshalb noch nicht in die Ausschreibung“, sagt er. Derzeit verfügt Reudelsterz zwar noch über eine Rücklage in Höhe von 60.000 Euro. Allerdings wird im Etat für 2017 mit einem Fehlbetrag von fast 44.400 Euro gerechnet. Und mit einem Kredit soll der Ausbau nicht finanziert werden. Deshalb könnte es noch bis 2018 dauern, bis das Geld dafür da ist.

    Von unserer Redakteurin Anne Fuhrmann

    Haushalt 2017 in Kürze

    Ergebnishaushalt Erträge: 337.770 Euro Aufwendungen: 374.260 Euro Fehlbetrag: 36.490 Euro

    • Finanzhaushalt Ordentliche Einzahlungen: 306.280 Euro Ordentliche Auszahlungen: 319.240 Euro Saldo: -12.960 Euro
    • Einnahmen durch Zuwendungen (Bund, Land): 82.180 Euro durch Steuern und ähnliche Abgaben: 225.240 Euro
    • Abgaben durch die Kreisumlage: 119.500 Euro durch die VG-Umlage: 78.500 Euro
    • Geplante Kredite Liquiditätskredit: 0 Euro Investitionskredit: 0 Euro
    • Voraussichtlicher Schuldenstand (Ende 2017): 0 Euro
    • Voraussichtliches Eigenkapital (Ende 2017): 1.328.335 Euro
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Dienstag

    10°C - 24°C
    Mittwoch

    11°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 22°C
    Freitag

    12°C - 25°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige