40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Blaue Funken Andernach feiern ausgelassen Geburtstag
  • AndernachBlaue Funken Andernach feiern ausgelassen Geburtstag

    Wer Geburtstag feiert, muss mit vielen Gästen rechnen: Gleich mehrere Hundert können die Blauen Funken bei ihren Prunksitzungen in der Mittelrheinhalle begrüßen. Kommandant Hans-Peter Klein hält eine Karte hoch. Das ist der Platz, der nicht verkauft wurde, ulkt er.

    Beim Wibbeltanz lässt sich Tanzmariechen Lisa Scharrenbach gern auf Händen ihrer starken Kollegen tragen.
    Beim Wibbeltanz lässt sich Tanzmariechen Lisa Scharrenbach gern auf Händen ihrer starken Kollegen tragen.
    Foto: Silvin Müller

    Von unserem Mitarbeiter Silvin Müller

    Schon zu Beginn wird deutlich, dass dies keine ernste Feier sein wird: Denn seit elf mal elf Jahren gibt es die Karnevalsgesellschaft Fidelitas Blaue Funken - und das ist eben ein närrisches Jubiläum. Dabei haben sich alle Gruppen des Korps umgeschaut, um für ihre Gesellschaft ein besonderes Geschenk zu finden. Für eine Überraschung sorgen etwa einige Musiker des Spielmannszugs, der seit 77 Jahren besteht. Der Saal ist vollständig abgedunkelt. Auf der Bühne leuchten im Schwarzlicht sieben weiße Wimpel, die an Trommeln befestigt sind. Plötzlich tauchen weiße Stöcke auf, die scheinbar selbstständig auf den Instrumenten zu wirbeln beginnen. Das Bühnenlicht wird zeitweilig betätigt, damit die Zuschauer die konzentriert arbeitenden Schlagspezialisten besser sehen können. So schallgewaltig wie die Gruppe ist auch der Applaus, der ihr nach dem letzten Klang entgegenschlägt.

    Dies gilt ebenso für das Schauprogramm des Spielmannszugs. In bunten T-Shirts und verschiedenfarbigen Zylindern lassen die Musiker ein Potpourri aus verschiedenen Kinomelodien und anderen Liedern erklingen - wie etwa der Titelmusik des Films "Fluch der Karibik", wobei eine riesige Piratenflagge entrollt wird. Tambourmajor Tobias Koch und Bärbel König sind zudem die Sänger einer Musikgruppe, die fetzige Stimmungshits spielt und die Stimmung im Saal hochtreibt. Dies gelingt ebenso der singenden närrischen Reisegesellschaft mit Prinz Männe I. und Prinzessin Haike I.

    Für das richtige Geburtstagsgeschenk in Sachen Klamauk sind die Offze zuständig: Anlässlich des Fernsehjubiläums der Augsburger Puppenkiste lassen sie die Marionetten tanzen. Doch irgendwie geht alles durcheinander. König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte (Josef Nonn) telefoniert anstelle von Frau Waas lieber mit einer Lustpuppe. Dazu taucht auch noch ein riesiges Ei auf, aus dem ein ulkiges grünes Männchen als Urmel schlüpft (Peter Zschiesche), das sich zur Freude der Jecken das Schwein Wutz (Hildegard Zschiesche) als Mutter aussucht und immer wieder "Mama" quäkt.

    Im Sketch "Guter Mann, du gehst so stille" gibt sich Peter Zschiesche als fröhlicher Nachtschwärmer, der nach einer Zechtour von Bernd Schwickert als ausdauernd schön singendem Nachtwächter auf seinem Weg nach Hause begleitet wird. Als dieser jedoch dem Angetrunkenen hilft, die Haustür zu öffnen, erhält natürlich der Singende anstelle des Betrunkenen die Strafe von der wartenden Ehefrau (Gerd Förster).

    Als Protokoller hat Bernd Schwickert für die Neuwieder nur Spott übrig: Zwei auf dem Ausgrabungsgelände in ungewöhnlicher Haltung gefundene Skelette waren wohl ein Andernacher, der auf einem Neuwieder zur Arbeit ritt, ulkt Schwickert. Ähnlich haben Ruben Busenkell sowie Thomas Klein und Martin Zschiesche die andere Rheinseite im Blick. Neidisch auf die Essbare Stadt schauend, hätte Neuwied nun den Zoo auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet, scherzt das Nachrichten-Trio. Ebenso schön unterhalten die Doof Noß (Heinz-Jürgen Wiss), Bärbel König und Michael König sowie Bauchredner Daniel Nonn mit seinem Freund Otmar die Narren mit ihren Vorträgen.

    Das getanzte Geschenk hält die Wibbelgruppe parat, die seit 33 Jahren besteht. Passend zu den Farben des Korps geben sie sich als von Papa Schlumpf (Hans-Peter Klein) angeführte Schlümpfe, die von Gargamel (Daniel Nonn) gejagt werden. Als fesche Skihasen bei der Après-Ski-Party können die Mädels der Schautanzgruppe beeindrucken, und auch die Gardetänzer sowie das Mariechen (Lisa Scharrenbach) und der neue Tanzoffizier (Maximilian König) werden für ihre zackige Performance bejubelt.

    Wie die Großen legen selbstverständlich auch die jungen Funken der Jugendfunkengarde los und glänzen zum Beispiel elegant, die Hüften schwingend, beim Bollywood-Schautanz (Kometen). Insgesamt liefern die Funken zum Jubiläum eine Superschau und geben während der rund fünf Stunden quasi ununterbrochen Vollgas.

    Blaue Funken Andernach feiern elf mal elf Jahr
    Artikel drucken
    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Montag

    12°C - 18°C
    Dienstag

    13°C - 18°C
    Mittwoch

    14°C - 21°C
    Donnerstag

    14°C - 22°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige