40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Beschlagnahmte Hunde und Katzen: Vierbeiner warten noch auf Vermittlung
  • Beschlagnahmte Hunde und Katzen: Vierbeiner warten noch auf Vermittlung

    Münstermaifeld/Mayen. Der Fall hat viele Tierfreunde geschockt: 76 Hunde und vier Katzenjunge haben Veterinäramt und Polizei aus einem Haus in Münstermaifeld geholt. Wegen des Verdachts auf eine nicht artgerechte Zucht und illegale Haltung wurden sie beschlagnahmt.

     

    Retrieverhündin Ela ist derzeit im Tierheim Mayen zu Hause. Sie gehört zu den 80 Tieren, die in Münstermaifeld wegen des Verdachts auf eine nicht artgerechte Zucht und illegale Haltung beschlagnahmt wurde.
    Retrieverhündin Ela ist derzeit im Tierheim Mayen zu Hause. Sie gehört zu den 80 Tieren, die in Münstermaifeld wegen des Verdachts auf eine nicht artgerechte Zucht und illegale Haltung beschlagnahmt wurde.

     

    Von unserer Redakteurin Anne Fuhrmann

    Auch mehr als zwei Wochen nach dem Einsatz sind sie in Tierheimen und bei Pflegestellen untergebracht. Doch was passiert nun mit den Tieren? Die RZ hat sich umgehört.

    "Bis zum Abschluss des Verfahrens bleiben die Tiere in unserer Obhut", betont Kreisveterinärin Dr. Simone Nesselberger. Der Halter bekommt in solchen Fällen eine Frist gesetzt, in der er selbst versuchen darf, die Tiere zu veräußern. "Der Verkauf würde dann vom Amt überwacht, damit sie an eine geeignete Stelle vermittelt und dort gut untergebracht werden", erklärt die Tierärztin. Diese Art der Vermittlung gelingt allerdings nur in Ausnahmen. In der Regel wird daher eine Freigabe erteilt, sodass die Tiere über die Heime neue Besitzer finden. Die Kosten, die dort in der Zwischenzeit zum Beispiel für Futter und Tierarzt anfallen, werden dem Tierhalter in Rechnung gestellt.

    Ab wann die Hunde und Katzen aus Münstermaifeld vermittelt werden können, steht derzeit noch nicht fest. Zunächst muss die gesetzliche Widerrufsfrist, gegebenenfalls auch ein Gerichtsverfahren abgewartet werden. Erst danach werden die Tiere freigegeben. "Wie lange das noch dauern wird, ist noch nicht zu sagen", teilt Dr. Nesselberger mit. Von der Kreisverwaltung erfahren die Tierheime, dass sie neue Besitzer für die Vierbeiner suchen dürfen.

    Nach dem eingegangenen Hinweis, dass Tiere unzulässigerweise im Wohnhaus gehalten wurden, hatte das Veterinäramt mit einem Durchsuchungsbefehl Ende September in einem sechs Stunden langen Einsatz alle Hunde und die vier Katzen von dem Anwesen in Münstermaifeld eingesammelt. Diese wurden auf umliegende Tierheime verteilt. Die meisten Hunde und die Katzen kamen zunächst nach Mayen. "Aktuell haben wir nur noch zwei Hunde bei uns, die übrigen sind bei Pflegestellen untergebracht", erklärt die dortige Tierheimleiterin Ruth Drießen, die bei dem Einsatz dabei war. Unter den beschlagnahmten Tieren waren einige trächtige Hündinnen. Diese brauchen besonders viel Zuwendung und für die Zeit nach der Geburt auch viel Platz. Sie sind deshalb bei Privatleuten oftmals besser aufgehoben.

    Boxerhündin Zera ist derzeit auch im Tierheim Mayen zu Hause. 
    Boxerhündin Zera ist derzeit auch im Tierheim Mayen zu Hause. 

    Die beschlagnahmten Tiere sind überwiegend in einem guten Zustand, sagt die Kreisveterinärin. "Es wurden zum Teil Flöhe und Durchfall festgestellt, aber keine schwerwiegenden Dinge."

    Den Zustand der Hunde wollte Ruth Drießen bewusst nicht öffentlich positiv oder negativ kommentieren - mit Blick auf das schwebende Verfahren und das Wohl der Tiere. Etliche Tierfreunde haben sich seit dem Einsatz in Münstermaifeld schon in der Zwischenzeit bei ihr und den Mitarbeitern gemeldet. Einige haben dabei Interesse daran bekundet, einen Vierbeiner bei sich aufzunehmen. Auch Anrufe und E-Mails von Menschen, die zuvor Hunde aus der Zucht erworben haben, gingen in Mayen ein. Dabei wurde ein schlechtes Gewissen geäußert. Auch die Sorge, das eigene Tier könnte krank sein, wurden dabei angesprochen.

    In Münstermaifeld angetroffen wurden vor allem Hunde moderner Rassen, die besonders beliebt sind: King Charles Spaniel, Chihuahua, West Highland White Terrier, Retriever, Malteser, Mops. Drießen rät Interessenten, sich vor dem Kauf solcher Rassehunde immer über den Züchter genau zu informieren. Auch das Tierheim gibt gerne vorab Tipps, sagt sie.

    Nach Polizeieinsatz in Münstermaifeld: Tiere aus Zucht finden ein neues ZuhausePolizeieinsatz: 76 Hunde und vier Katzen in Münstermaifeld beschlagnahmt
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Freitag

    3°C - 7°C
    Samstag

    5°C - 6°C
    Sonntag

    5°C - 8°C
    Montag

    3°C - 6°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige