40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Stadt Koblenz kündigt an: 140 Bäume müssen gefällt werden
  • Stadt Koblenz kündigt an: 140 Bäume müssen gefällt werden

    Koblenz. Achtung, Baum fällt: Im gesamten Stadtgebiet stehen in den kommenden Monaten Baumfällarbeiten an. Insgesamt werden laut Angaben des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen rund 140 Bäume in Koblenz abgeholzt.

    So prächtig wie diesen Bäumen in den Rheinanlagen geht es nicht allen Bäumen im Stadtgebiet. Kranke Bäume stellen sogar ein Sicherheitsrisiko dar und werden deshalb bald im Auftrag der Stadt entfernt.
    So prächtig wie diesen Bäumen in den Rheinanlagen geht es nicht allen Bäumen im Stadtgebiet. Kranke Bäume stellen sogar ein Sicherheitsrisiko dar und werden deshalb bald im Auftrag der Stadt entfernt.
    Foto: Sascha Ditscher

    Von unserer Reporterin Melanie Schröder

    Erfahrungsgemäß sorgt es oft für Unverständnis und sogar Ärger bei Bürgern, die beobachten, wenn Bäume gefällt werden. Aber wenn dies getan wird, dann gibt es Gründe dafür, heißt es aus dem zuständigen Eigenbetrieb der Stadt.

    Diese sind vielfältig, wie Stephan Dally erklärt: „Es werden unter anderem Bäume entfernt, die krank und nicht mehr zu retten sind.“ So können zum Beispiel Pilzbefall und damit zusammenhängende Rissbildungen Bäumen enorm zusetzen, ebenso wie anhaltende Trockenperioden. „Vor allem der heiße Sommer 2015 hat viele Bäume nachhaltig beschädigt. Einige treiben dann einfach nicht mehr aus“, sagt Dally.

    Nicht jeder kränkelnde Baum wird aber sofort entfernt, „die Schäden müssen stark sein“, stellt er klar. Pilze wie zum Beispiel der Brandkrustenpilz bauen das Holz aktiv ab, sodass ein befallener Baum je nach Grad des Befalls seine Standfestigkeit verliert. Je schlimmer der Pilzbefall, umso wahrscheinlicher ist es, dass der Baum umstürzt oder auseinanderbricht. Und genau dieses Szenario kann die Verkehrssicherheit eines Einzelnen beeinträchtigen – ein weiterer Grund, den Dally für die Fällarbeiten anführt.

    Welche Bäume abgeholzt werden müssen, wird mithilfe des sogenannten Baumkatasters der Stadt ermittelt. In diesem sind alle etwa 39 000 Bäume im städtischen Bereich verzeichnet. Einmal jährlich wird jeder einzelne Baum auf Basis des Baumkatasters von einem Sachverständigenbüro auf seinen Zustand überprüft. „Meist reicht dabei eine visuelle Begutachtung aus“, erklärt Dally. Sollte der Eigenbetrieb der Stadt Zweifel an einer Diagnose haben, wird nach seiner Aussage auch ein zweiter Begutachtungstermin vereinbart.

    Die Bäume, die im Nachgang der Analyse endgültig gefällt werden sollen, werden innerhalb eines halben Jahres entfernt. Meist finden die Abholzungen in den Herbst- und Wintermonaten statt, damit die Nistzeit der Vögel im Frühjahr nicht beeinträchtigt wird. Einen An- oder Abstieg der zu fällenden Bäume in Koblenz kann Dally nicht erkennen: Die Zahl ist in den vergangenen Jahren relativ stabil geblieben.

    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Koblenz bei Facebook
    Wetter
    Samstag

    -4°C - 4°C
    Sonntag

    -5°C - 2°C
    Montag

    -3°C - 2°C
    Dienstag

    -1°C - 4°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige