40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Kurz vor der Eröffnung: Neue Kärlicher Schule bietet viel Überraschendes
  • Mülheim-KärlichKurz vor der Eröffnung: Neue Kärlicher Schule bietet viel Überraschendes

    Wie entsteht eine neue Schule? Am Beispiel der neuen Kärlicher Grundschule erzählen wir das in einer Serie. Nun steht die Eröffnung kurz bevor - und wir werden einen Blick ins Gebäude.

    Foto: Damian Morcinek

    Von unserem Redakteur Damian Morcinek

    Fleißig sind Techniker mit komplexen Elektroinstallationen beschäftigt. In den Klassen werden Garderobenmöbel montiert. Wo man in der neuen Grundschule Kärlich auch hinsieht, laufen die Arbeiten für die Fertigstellung auf Hochtouren. Ursprünglich war diese für den 1. März vorgesehen. Doch schnell wurde klar, dass das nicht klappt. Jetzt dürfen sich die Schulkinder, die aktuell noch in mobilen Klassencontainern unterrichteten werden, auf die offizielle Eröffnung am 1. Mai freuen.

    Direkt hinter dem Haupteingang liegt das lichtdurchflutete Foyer der Schule samt Mehrzweckraum und Treppenhaus. „Als Geländerfüllung werden noch Holzlamellen verbaut“, sagt Raphaela Adler bei einem Rundgang mit unserer Zeitung. Die für die Planung zuständige Architektin der Verbandsgemeinde Weißenthurm erläutert, dass Holzelemente im gesamten Gebäude als warmer Gegenpunkt zu den kalten Materialen wie Sichtbeton und Klinker eingesetzt wurden. Über einen langen Flur, dessen Bodenbelag später einen breiten roten Streifen haben wird, gelangt man zu vier von insgesamt acht Klassenzimmern.

    Anders als in anderen Grundschulen sind die Garderoben in eine Nische des Klassenraums integriert worden. Besonders ist auch, dass je zwei Klassen durch einen Zwischenraum miteinander verbunden sind. Diese Idee hat sich die Stadt Mülheim-Kärlich an einer Schule in Idstein (Hessen) abgeschaut. Laut Architektin sind die Klassen technisch hochmodern ausgestattet: Ein Lüftung ermöglicht es, dass aufgeheizte Räume über Nacht automatisch abgekühlt werden. „Sobald ein Fenster geöffnet wird, fährt die Heizung sofort runter. Und ein CO2-Melder zeigt den Lehrern an, wann der Raum gelüftet werden sollte“, sagt Raphaela Adler. Obendrein ist das Gebäude mit einer Brandmelde-, Haus-, und Amokanlage ausgestattet.

    Eine weitere Besonderheit befindet sich im Obergeschoss. Vom Treppenhaus aus gelangt man dort auf eine Dachterrasse. „Die Terrasse wird noch mit einem Holzbelag und Hochbeeten ausgestattet und kann als Freiklassenraum und Schulgarten genutzt werden“, sagt Adler.

    Großzügig angelegt sind auch die zwei Verwaltungsbereiche im Erd- und Obergeschoss. Während unten Schulleitung und Lehrer im Lehrerzimmer mit eigener Teeküche Platz finden, ist oben die Betreuende Grundschule, die Bibliothek, ein Arztzimmer und mehr untergebracht. Das Obergeschoss hat sogar einen eigenen Eingang.

    Kärlicher Christophorus-Schule: Rohbau kann bald beginnenKärlich hat bald wieder eine Schule Mülheim-Kärlich: Die erste von drei Schulen entsteht Ganztagsschule in Mülheim-Kärlich steht in den Startlöchern Neubau der Grundschule Kärlich beginnt nach den Ferien weitere Links
    Artikel drucken
    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Koblenz bei Facebook
    Wetter
    Samstag

    17°C - 28°C
    Sonntag

    15°C - 24°C
    Montag

    13°C - 20°C
    Dienstag

    14°C - 21°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige