40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Können Bendorfer Vereine Altes Kino retten?
  • Aus unserem Archiv

    BendorfKönnen Bendorfer Vereine Altes Kino retten?

    Dass das Kulturzentrum Altes Kino Bendorf nach rund einem Jahr Kulturbetrieb jetzt vor dem Aus steht, hat in der Stadt für Aufregung gesorgt. Im Internet haben sich jetzt Vertreter von Bendorfer Vereinen zu Wort gemeldet. Sie wollen versuchen, das Gebäude als Veranstaltungsort zu erhalten – wird jetzt ein „Rettungsschirm“ aufgespannt?

    Wird es Bendorfer Vereinen gelingen, gemeinsam einen Rettungsschirm über dem Kulturzentrum Altes Kino aufzuspannen?
    Wird es Bendorfer Vereinen gelingen, gemeinsam einen Rettungsschirm über dem Kulturzentrum Altes Kino aufzuspannen?
    Foto: Damian Morcinek

    Bendorf - Gemeinsam können es die Vereine in Bendorf schaffen, das Kulturzentrum Altes Kino vor dem Aus zu bewahren - davon ist jedenfalls der Bendorfer Michael Enchelmaier überzeugt. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bendorfer Rockfestival (AG Rock) ist schockiert darüber, dass das Kulturzentrum bereits ein Jahr nach der Eröffnung am Ende sein soll (die RZ berichtete). Aus diesem Grund hat Enchelmaier im Internet alle Vereine und Kulturschaffenden in Bendorf dazu aufgerufen, sich für die Rettung des Alten Kinos einzusetzen.

    Michael Enchelmaier von der AG Rock will Bendorfer Vereine an einen Tisch holen, um das Kulturzentrum vor dem Aus zu bewahren.
    Michael Enchelmaier von der AG Rock will Bendorfer Vereine an einen Tisch holen, um das Kulturzentrum vor dem Aus zu bewahren.

    Im Facebook-Forum des Kulturzentrums Altes Kino Bendorf hat Michael Enchelmaier sich als Ansprechpartner und Vermittler angeboten. Er möchte Bürger und Vereine, die wie er das Kulturzentrum als Chance für die Stadt begreifen, zu Gesprächen an einen Tisch bringen. "Das Alte Kino mit seinem Kinomuseum ist eine Perle", betont Michael Enchelmaier gegenüber der RZ. "Ich finde es total schade, dass es jetzt den Bach runter gehen soll."

    Warum sich die Bendorfer Vereine an der Rettung beteiligen sollten? Aus Enchelmaiers Sicht bietet das Alte Kino den Gruppen und Vereinen einen Saal an, der im Gegensatz zur Stadthalle, die ideale Größe für die überwiegend kleinen Vereinsveranstaltungen hat. "Es kann nur von Interesse eines jeden Vereins sein, abseits der Stadthalle noch einen Ort für Veranstaltungen zu haben", sagt Enchelmaier, der seit 26 Jahren für das Bendorfer Weihnachtsrock-Festival verantwortlich zeichnet und sich beruflich mit Veranstaltungstechnik beschäftigt. Zudem könnte die Lokalität seiner Meinung nach auch für "kleinere Tourproduktionen" genutzt werden. "Ein Patentrezept habe ich allerdings nicht", gibt er zu bedenken.

    Mit diesem Engagement kann sich Markus Falk, ehemaliger Vorsitzender des Fördervereins Kulturzentrum Altes Kino Bendorf, bestens anfreunden: "Ich finde die Idee gut, dass ein Gewerbetreibender sein Fachwissen investieren will und so das Kulturzentrum der Stadt erhalten bleiben könnte."

    Unterdessen hat sich der einstige stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Bernd Schneider, in einem offenen Brief an den Bendorfer Bürgermeister gewandt, in dem er Michael Syré mit verantwortlich für das Aus des Kulturzentrums macht. Unter anderem kritisiert der Hobbyregisseur und Initiator des Kinomuseums in dem Brief, der der Redaktion vorliegt, dass weder Syré noch die Stadt die Arbeit des Fördervereins und seiner 84 Mitglieder "als Gewinn für die Bendorfer Kulturlandschaft" angesehen hätten. Zudem habe es zu keiner Zeit einen "Anstoß zu einer aktiven Unterstützung" des Projekts gegeben. All dies sei ein Schlag ins Gesicht der am Projekt beteiligten Ehrenamtsträger. "Ich hätte nie für möglich gehalten, dass es bei einem ersten Bürger einer Stadt eine solche Gleichgültigkeit und Geringschätzung gibt", schreibt Schneider weiter.

    Alles andere als erfreut zeigt sich Michael Syré über diese Worte: "Ich kann zwar verstehen, dass Herr Schneider frustriert ist, lehne aber jede Verantwortung ab", bezieht Syré Stellung zu den Vorwürfen. Die Stadt habe alles in ihrer Macht Stehende getan. Es sei keinesfalls so, dass ihm das Alte Kino nichts wert gewesen ist, versichert Syré.

    Von unserem Redakteur Damian Morcinek

    Altes Kino Bendorf steht vor dem AusAltes Kino Bendorf bietet Sammlung filmreife Kulisse„Altes Kino“ erstrahlt bald in neuem Glanz
    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    17°C - 28°C
    Samstag

    17°C - 29°C
    Sonntag

    16°C - 27°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige