40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Erste Preiserhöhung seit fünf Jahren: Eintritt ins Twin wird 2017 teurer
  • Bad Neuenahr-AhrweilerErste Preiserhöhung seit fünf Jahren: Eintritt ins Twin wird 2017 teurer

    Erstmals seit fünf Jahren erhöht die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler die Eintrittspreise für das Hallen- und Freizeitbad Twin. Leichte Änderungen gibt es auch bei den Öffnungszeiten.

    Schwimmen im städtischen Hallen- und Freizeitbad wird 2017 teurer.
    Schwimmen im städtischen Hallen- und Freizeitbad wird 2017 teurer.
    Foto: N.N.

    Die Gäste des städtischen Hallen- und Freizeitbad Twin müssen sich im neuen Jahr auf leicht erhöhte Eintrittspreise einstellen. Darüber sowie über ebenfalls leicht geänderte Öffnungszeiten hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Montag entschieden.

    Bereits im Zusammenhang mit den Entscheidungen zur Zukunft des Twin im Frühjahr war in den städtischen Gremien darüber gesprochen worden, dass man über die bestehenden Nutzungsentgelte nachdenken müsse. Zuletzt waren die Preise vor fünf Jahren angehoben worden. Die jetzt vom Stadtrat beschlossene Neufassung sieht nun unter anderem eine Erhöhung des Einzeleintritts für Erwachsene auf 6 Euro (bisher 5 Euro) und für Kinder und Jugendliche auf 3,50 Euro (bisher 3 Euro). Der Familieneintritt wird zukünftig 14 Euro (bisher 12 Euro) betragen, für den Besuch der Sauna wird ein Zuschlag zum Badeintritt von 5 Euro erhoben. Änderungen ergeben sich zudem auch bei dem Mehrfeldkarten, mit denen aber weiterhin erhebliche Vergünstigungen möglich sind.

    Beschlossen wurde darüber hinaus die Verlängerung der Sozialtarife. Personen, die die Voraussetzungen erfüllen, können damit die Mehrfeldkarten im Bürgerbüro weiterhin deutlich vergünstigt erwerben. Aber auch hier wurden die Preise angehoben: von 10 auf 12 Euro.

    Von einer "moderaten Erhöhung in allen Bereichen" sprach Bürgermeister Guido Orthen. Die Verwaltung rechnet insgesamt mit Mehreinnahmen von rund 40 000 Euro. Wolfgang Huste (Linke) lehnte als Einziger die Preiserhöhung ab. Er störte sich daran, dass auch Hartz-IV-Empfänger mit einem höheren Obolus belegt werden. Huste plädierte für einen unentgeltlichen Eintritt für Flüchtlinge. Was der Bürgermeister zurückwies: "Wir wollen nicht die Menschen besserstellen, die bei uns Zuflucht sichern. Das ist ein wesentlicher Grundsatz, um den sozialen Frieden dauerhaft zu sichern", sagte Orthen. Wolfgang Schlagwein (Grüne) erinnerte daran, dass die Stadt das Twin jährlich mit rund 800 000 Euro subventioniere.

    Leichte Änderungen gibt es auch bei den Öffnungszeiten. Einheitlich wird das Twin ab 2017 täglich ab 9 Uhr öffnen und - mit Ausnahme am Donnerstag - dann auch bis 21 Uhr geöffnet bleiben. Die Öffnungszeit des Hallenbades und der Sauna wird dagegen donnerstags außerhalb der Schulferien auf 9 bis 14 Uhr begrenzt. Samstags, sonntags und feiertags bleibt es wie gewohnt bei 9 bis 19 Uhr. Infolge der Änderungen ergeben sich auch geringfügige zeitliche Verschiebungen bei den Zeiten der Wassergymnastik

    Nähere Informationen zu den ab dem 1. Januar 2017 geltenden Tarifen und zu den neuen Öffnungszeiten gibt es im Twin selbst und im Internet unter www.bad-neuenahr-ahrweiler.de/twin.

    Artikel drucken
    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Kreis Ahrweiler bei Facebook
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Samstag

    17°C - 27°C
    Sonntag

    15°C - 23°C
    Montag

    13°C - 19°C
    Dienstag

    14°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach