40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Wärmstens zu empfehlen: Mainz macht eiskalt in vergängliche Kunst
  • Wärmstens zu empfehlen: Mainz macht eiskalt in vergängliche Kunst

    Mainz. Der Till wirkt wie gerade aus der Fernsehsitzung gestiegen, auf der Eisbank daneben können die Besucher zum Foto Platz nehmen. Der Ausblick geht auf einen Fastnachtsbrunnen aus Eis, daneben tollt ein Narr kopfunter im Schnee - die Mainzer Eiswelt ist angerichtet.

    Von Gisela Kirschstein

    Seit Samstag können die Besucher direkt neben dem Mainzer Hauptbahnhof in eine faszinierende, eiskalte Welt aus glitzernden Skulpturen eintauchen.

     

    70 Figuren aus Gefrorenem

    Rund 70 Figuren aus Schnee und Eis warten auf einem Rundweg durch die 900 Quadratmeter große Halle. Gleich am Eingang begrüßt ein Bischof aus Eis die Besucher, durch einen Adventskalender geht es zum Weihnachtsmarkt und durch einen Torbogen aus Eis zur Weihnachtsbäckerei. Dahinter warten die Rentiere von Santa Claus samt Schlitten und dem Weihnachtsmann selbst. Auch eine Krippe mit Jesuskind aus Eis darf nicht fehlen, die Heiligen Drei Könige kommen als faszinierendes Eis-Relief daher.

    Knapp zwei Wochen lang haben Eis-Skulpturenkünstler aus aller Welt die überlebensgroßen Figuren aus Tonnen schweren Eisblöcken geschnitten; viele davon sind Weltmeister ihres Fachs. Eine eigene Halle, tiefgekühlt auf minus acht Grad, haben die Veranstalter der Skulptura Projects eigens dafür neben dem Alten Postlager errichtet. Die Ausstellung gilt als eine der größten Eis- und Schneeskulpturen-Schauen weltweit.

    Die Spezialisten für Eis- und Sandskulpturenfestivals haben sich zudem eigens für die Mainzer besondere Highlights ausgedacht: Der Mainzer Dom aus Eis glitzert da, und nach Mainzelmännchen und dem Gang durch ein Lebkuchen-Eishaus taucht man ein in die Welt der Mainzer Fastnacht. Ein ganzer Fastnachtsbrunnen wartet da samt geschnitzten Masken, Bajazz und Brunnenfiguren. Die lebensechte, überlebensgroße Till-Symbolfigur schnitzte ein Professor für Bildhauerei aus Moskau.

    Eiswelt bis zum 15. Januar

    • Die Eiswelt Mainz ist bis zum 15. Januar 2017 im Alten Postlager direkt neben dem Mainzer Hauptbahnhof zu sehen.
    • Geöffnet ist die Schau für Besucher täglich ab 10.00 Uhr: Sonntags bis Mittwochs 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Donnerstags bis Samstags 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr.
    • Der Eintritt kostet 12,50 Euro, Kinder von 4 bis 14 Jahren zahlen 8,50 Euro. Familientickets gibt es ab 35 Euro.
    • Infos unter www.eiswelt-mainz.de

    Mainz macht eiskalt in vergängliche Kunst
    Anzeige
    x
    x
    Top Angebote auf einen Klick
    Anzeige
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    UMFRAGE
    Blumen für alle aus städtischen Beeten - gute Idee?

    Mainz macht es vor: Kurz bevor die städtischen Gärtner neu pflanzen, können die Bürger aus bestimmten Beeten die alten Blumen ausbuddeln und mitnehmen. Wie finden Sie das? Würden Sie auch gerne buddeln?

    Oeffentlicher Anzeiger bei Facebook
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    12°C - 24°C
    Freitag

    14°C - 27°C
    Samstag

    16°C - 30°C
    Sonntag

    17°C - 30°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016