40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Niederhausen plant Baugebiet an den Weinbergen
  • NiederhausenNiederhausen plant Baugebiet an den Weinbergen

    Die Stauseegemeinde bietet alles, um Urlaub zu machen. Sie ist aber auch als Wohngemeinde attraktiv. Nur sind die letzten fünf vorhandenen Bauplätze in privater Hand. Um die vorhandene Nachfrage nach Baugrund zu befriedigen, fasste der Rat einen Aufstellungsbeschluss für ein 1,1 Hektar großes Neubaugebiet mit etwa zehn bis zwölf Grundstücken in Traumlage oberhalb des Eingangs zum Weinwanderweg.

    Ein Neubaugebiet oberhalb des Zugangs zum Weinlehrpfad wäre mit Sicherheit attraktiv für Bauwilllige. Foto:  Josef Nürnberg
    Ein Neubaugebiet oberhalb des Zugangs zum Weinlehrpfad wäre mit Sicherheit attraktiv für Bauwilllige.
    Foto: Josef Nürnberg

    Ortsbürgermeister Manfred Kauer lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass es Ziel sein muss, die für das Baugebiet notwendigen Flächen, die allesamt in Privatbesitz sind, für die Gemeinde zu erwerben. Ansonsten hätten die Alteigentümer nach Zahlung der Erschließungskosten die Hand auf den Grundstücken. Dann aber kämen Interessenten möglicherweise wieder nicht zum Zug. Kauer: „Die wandern dann garantiert in andere Gemeinden ab“. Der Ortschef zeigte sich optimistisch, dass die Gemeinde letztlich die Grundstücke erwerben kann. Auch ist Kauer überzeugt, dass die Kommunalaufsicht der Gemeinde trotz der defizitären Haushaltslage keinen Strich durch die Rechnung macht.

    „In Zukunft werden wir dank der Rüdesheimer Umlage und einer jährlichen Einsparung bei der Straßenbeleuchtung in Höhe von 8000 Euro einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen.“ Zudem verweist der Ortsbürgermeister darauf, dass der Ankauf der Grundstücke eine Investition sei. Zudem will die Gemeinde noch weiter in die Zukunft blicken. So soll bei der Fortschreibung des Flächennutzungsplans der VG Rüdesheim ein weiteres Neubaugebiet ausgewiesen werden. Nach derzeitigen Vorstellungen wäre dies die Fläche hinter dem Baugebiet „Weinbergsblick“ in Richtung Sportplatz.

    Für das Wachstum der Gemeinde wäre es förderlich, wenn die Kindergartensituation geklärt wäre. Aber noch liegt bei diesem Thema alles im Nebel. Es gibt grundsätzlich mehrere Varianten. Aber alle für die Kita Oberhausen untersuchten Varianten sind weder für die Trägergemeinde noch die Zuordnungsgemeinden finanziell leistbar. Dies gilt für die Annahme eines Zuschusses in Höhe von 200.000 Euro und einem zu finanzierendem Eigenanteil von rund 400.000 Euro. Alternativ käme die Errichtung eines Containers in Frage. Der Kostenaufwand wird auf 200.000 bis 250.000 Euro geschätzt. Die Förderung könnte bei 150.000 Euro liegen. Dabei bleibt allerdings außer Acht, dass die bestehende Bausubstanz auch Sanierungskosten verursachen wird.

    Alternativ böte sich die Erweiterung der Kita Norheim an, die 500.000 bis 700.000 Euro kosten würde. Als dritte Möglichkeit bliebe die Reaktivierung des Kindergartens Niederhausen. Aus wirtschaftlichen Gründen wäre eine „Zwei-Gruppen-Lösung“ einem eingruppigen Kindergarten vorzuziehen. Günstig wäre die Bezuschussung, die bei rund 280.000 liegen könnte. Allerdings ist die derzeitige Nutzung des Bürgerhauses zu berücksichtigen und die bisherige Förderung abzuklären.

    Das Leben von Wasservögeln könnte in Niederhausen künftig sicherer werden. Denn bei ihren Wanderungen vom Stausee Richtung Ortslage queren sie immer mal wieder die Landesstraße. Ein Bürger regte nun an, Verkehrsschilder betreffend der Enten und Schwäne oder auch anderer Wasservögel an den beiden Ortseingängen aufzustellen. Der Rat stimmte dem zu.

    Von unserem Reporter Josef Nürnberg

    Artikel drucken
    Kirn
    Meistgelesene Artikel
    UMFRAGE
    Umfrage: Bahn-Tickets aus dem Automaten

    In letzter Minuten auf dem Bahnsteig ankommen, schnell zum Ticketautomaten und dann streikt der/steht eine lange Reisegruppe davor/kommt einer nicht mit der Technik zurecht/wird die Zeit zu knapp. Normal, oder nicht? Eure Erfahrungen mit Ticketautomaten sind

    Anzeige
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Oeffentlicher Anzeiger bei Facebook
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    15°C - 27°C
    Freitag

    17°C - 28°C
    Samstag

    16°C - 27°C
    Sonntag

    14°C - 24°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016