40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Keine Eisrevue: Sobernheimer Freibad bleibt im Winter geschlossen
  • Aus unserem Archiv

    Bad SobernheimKeine Eisrevue: Sobernheimer Freibad bleibt im Winter geschlossen

    Prächtige Pirouetten, tiefliegende Todesspiralen oder spannende Eishockey-Derbys – "Urums Froschtbeule" gegen "Staurums Eisbään" – bleiben, was sie sind: reine Fantasie. Das Freibad am Rosenberg wird auch in künftigen Wintern nicht für den Schlittschuhbetrieb geöffnet.

    Da, wo sonst die Hüllen fallen, regnet es jetzt Blätter: Herbststimmung im Schwimmbad am Sobernheimer Rosenberg.
    Da, wo sonst die Hüllen fallen, regnet es jetzt Blätter: Herbststimmung im Schwimmbad am Sobernheimer Rosenberg.
    Foto: Stefan Munzlinger

    Bad Sobernheim - Prächtige Pirouetten, tiefliegende Todesspiralen oder spannende Eishockey-Derbys – "Urums Froschtbeule" gegen "Staurums Eisbään" – bleiben, was sie sind: reine Fantasie. Das Freibad am Rosenberg wird auch in künftigen Wintern nicht für den Schlittschuhbetrieb geöffnet.

    Zwar lässt das jährliche Defizit – fast 500 000 Euro – die Ideen, wie man neue Einnahmen generieren könnte, ins Kraut schießen. Doch der Verbandsgemeinderat wollte dem „Schlittschuh“-Vorschlag von Albert Stauch (Linke) am Dienstagabend nicht folgen.

    Weiter Kosten sparen, das Bad-Defizit drücken? Nichts lieber als das, findet VG-Bürgermeister Rolf Kehl (CDU). Doch bat er im Rat um Vorschläge, die sich auch realisieren lassen. Zustimmung signalisierte Parteifreund Willi Scheer: Man müsse aufpassen, dass man mit solchen Vorschlägen wie dem Eislauf im winterlichen Bad nicht „vom Regen über die Traufe direkt in der Sch… lande.“

    Auf der Eisfläche des Schwimmerbeckens das Schlittschuh-Laufen zu gestatten, ließ auch andere VG-Ratspraktiker grübeln. „Dann brauchen wir Personal“, warf Elke Kiltz (Grüne) ein. Und damit wäre die Einnahme durch Eintrittsgelder rasch wieder verfrühstückt. Ganz abgesehen von möglichen Reparaturen, etwa an den gefliesten Beckenrändern, die durch den Schlittschuhbetrieb wohl in Mitleidenschaft gezogen würden, gab ein Ratsmann nach der Sitzung kopfschüttelnd zu bedenken.Schon jetzt fließen pro Jahr 5000 Euro in die Fliesenerneuerung.

    Auch andernorts, etwa in der Frankfurter Zeil, gebe es in der kälteren Jahreszeit eine Eisbahn mit Disco-Musik, sagte Stauch. Er wisse sehr wohl um die Problematik seiner Idee, doch man müsse man alle Optionen „wenigstens einmal durchrechnen“. Sonst komme man nie aus der Defizit-Falle des Freibades heraus. Denis Alt (SPD) bat ebenfalls darum, weiter über Einsparpotenziale nachzudenken.

    Zuvor hatte Stauch moniert, ob man denn das Bad einfach abwartend verrotten lassen wolle, ohne darüber nachzudenken, das allzu hohe Defizit endlich zu reduzieren. „Wir lassen das Bad nicht verrotten“, hielt Rolf Kehl entschieden gegen, „wir bemühen uns seit vielen Jahren um eine Minimierung.“ Es bleibe die alte Frage, das Bad für die Daseinsvorsorge für die Bürger zu behalten und es dann auch mit einem Defizit zu betreiben.
    Anders beim Saunarium neben dem Schwimmbad: Die Privatisierungsgespräche mit Pächter Michael Langelage laufen weiter, haben allerdings noch kein Ergebnis gezeitigt.

    741 000 Euro Defizit fuhr die Verbandsgemeinde mit ihrem Bäderwesen 2010 ein: Freibad (452 700 Euro), Saunarium (269 500 Euro) und das Blockheizkraftwerk, das im Saunarium abgebaut wurde und mittlerweile in der Kläranlage Booser Au seine Dienste tut: 19 000 Euro. 2011 kamen 56 600 Menschen ins Bad, das sind 14 Prozent weniger als im Vorjahr (Landesdurchschnitt bei den Badbesuchern: 30 Prozent Rückgang). Die Kartenpreise für die Bad-Saison 2012 bleiben unverändert. Der Verkauf beginnt am 1. Dezember. (mz)

     

    Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    17°C - 27°C
    Freitag

    12°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016