40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Freizeit: Viele spannende Einblicke in die Feuerwehrfamilie
  • Aus unserem Archiv

    LahnsteinFreizeit: Viele spannende Einblicke in die Feuerwehrfamilie

    Wenn die Freiwillige Feuerwehr Lahnstein einlädt, kommen die Gäste gern: Als am gestrigen Sonntag um 11 Uhr der erste Tag der offenen Tür in der neuen Wache Nord eröffnet wurde, hatten sich bereits zahlreiche interessierte Besucher eingefunden, um sich von den Klängen des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Osterspai einstimmen zu lassen. Unter ihnen auch Innenminister Roger Lewentz, der die besondere Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr betonte, und Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte, dem es eine Freude war, den Kameraden die Schlüssel für ein neues Mannschaftstransportfahrzeug zu überreichen.

    Von unseren Redakteuren Karin Kring und Tobias Lui

     

    Doch "richtig los" mit dem Besucheransturm bei herrlichem Spätsommerwetter ging es nach dem offiziellen Teil. Eine ganze Woche lang hatte die Freiwillige Feuerwehr gearbeitet, um in der neuen Wache Nord alles auf Hochglanz zu polieren und ein buntes und spannendes Programm für große und kleine Besucher vorzubereiten. Es hat sich gelohnt: Schon beim traditionellen Dämmerschoppen am Samstagabend, tanzten viele Besucher zu Oldies von Manfred "Radscha" Radermacher (ebenfalls Feuerwehrmann) und H. W. Müller und schwelgten in musikalischen Erinnerungen. Dazu bot eine eigens in der Wagenhalle errichtete schmucke Cocktailbar die passenden Getränke.

    Am Sonntag strömten die Besucher auf den Hof und in die Hallen in der Didierstraße, um sich ein Bild zu machen von den Aufgaben der Ehrenamtler. Es gab jede Menge Informationen zu den Einsatzfahrzeugen und ihrer Funktion, und so mancher kleine Besucher durfte schon mal "Probe sitzen", Atemschutzgeräte wurden gezeigt und erklärt, für eine spektakuläre Löschübung hatte die Wehr sogar ein komplettes Wohnzimmer eingerichtet. Die Übung machte vielen deutlich, wie schnell ein Feuer ausbrechen kann - und wie wichtig es dann ist, dass die Feuerwehr schnell und gut ausgerüstet zur Stelle ist. Informationen zu vorbeugendem Brandschutz, zum Beispiel die Installation von Rauchmeldern, stießen auf großes Interesse bei den Besuchern.

    Aber Brandschutz ist nicht die einzige Aufgabe der Ehrenamtler - auch die vielen Facheinheiten stellten ihre Arbeit vor. Hunde und Hundeführer der Rettungshundestaffel suchten in einem nachgebauten Trümmerfeld nach vermissten Personen und ernteten den Applaus der Zuschauer, die Kameraden der Wache Süd demonstrierten technische Hilfeleistungen wie das Öffnen von Fahrzeugen nach einem Unfall, die Taucherstaffel hatte ihren gläsernen Übungsturm aufgebaut und demonstrierte unterschiedliche Arten von Taucheinsätzen.

    "Heute hat die Lahnsteiner Feuerwehr wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie eine große Familie ist", freute sich Sascha Lauer, Wachleiter der Wache Nord, über den Zusammenhalt in der Truppe. "Ob Alterskameraden, Wehrleute oder Familienangehörige - alle haben sich ins Zeug gelegt, um der Bevölkerung einen erlebnisreichen Tag zu ermöglichen." Was ohne Zweifel gelungen ist.

    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    13°C - 22°C
    Sonntag

    13°C - 22°C
    Montag

    16°C - 25°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige