40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Altenkirchen/Betzdorf
  • » SPD: Kreisel am Südknoten funktioniert doch
  • SPD: Kreisel am Südknoten funktioniert doch

    "Und sie bewegt sich doch", soll Galileo Galilei über die Erde gesagt und so der Kirche getrotzt haben. "Und er funktioniert doch" - das glauben  Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen und die von einem Kreisverkehr am Kirchener Südknoten - im Gegensatz zum LBM Diez.

    Foto: Markus Döring

    Das Thema stand im Mittelpunkt des ersten politischen Stammtisches, zu dem die Partei am Montagabend ins Jägerheim eingeladen hatte. Aber es waren außer den Genossen nur wenige Bürger gekommen, obwohl das Interesse an der Problematik - das zeigt beispielsweise eine Unterschriftenaktion - in einer breiten Öffentlichkeit vorhanden ist.

    Die Ortsvereinsvorsitzende Zainab Molsberger begrüßte mit Ingenieur Eberhard Zimmerschied aus Betzdorf und Architekt Rainer Höhne aus Kirchen zwei Experten, die sich mit diesem Thema auseinander gesetzt haben. Zimmerschied ist Regierungsbaudirektor sowie Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr der Regionalniederlassung Südwestfalen im Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen in Netphen.

    Er widerspricht der Auffassung seiner Kollegen vom LBM in Diez. Die Experten dort argumentieren, dass die Leistungsfähigkeit eines Kreisverkehrs am Südkonten nicht funktioniere. Zimmerschied sieht das anders: "Die Leistungsfähigkeit ist gegeben." Der LBM habe auch argumentiert, dass ein Kreisel Auswirkungen auf die Verkehrsverhältnisse in Betzdorf haben werde. Auch hier widerspricht Zimmerschied: "Es gibt keine Zusammenhänge." Sein Fazit lautet: "Die Argumentation ist nicht richtig." Das Ding - gemeint ist der Kreisel - müsste extrem gut laufen. "Es gibt unterschiedliche Qualitätsstufen. Bei der höchsten schnurrt der Kreisel wie ein Kätzchen."

    Zimmerschied legte seinen Argumenten pro Kreisverkehr am Südknoten Berechnungen zugrunde. Als Grundlage nutzte er zum einen das Handbuch für die Bemessungen von Verkehrsanlagen und zum anderen eine Bachelorarbeit, die über den Südknoten verfasst worden ist. Nach seiner Prognose für die nächsten 20 Jahre könnte ein Kreisel, wenn man rund 24 000 Fahrzeuge täglich zugrunde legt, dieses Verkehrsaufkommen bewältigen. Zimmerschied hat eine grobe Skizze angefertigt, die er den Stammtischbesuchern erläuterte. Ausgehend von einem Radius von 30 Metern ist er der Überzeugung "das geht". Und weil er, erzählt er, gerade so in Schwung gewesen sei, lieferte er das Modell für einen Kreisverkehr am Struthof gleich mit.

    Sein Rat an die Kollegen in Diez: Mit "kleinem Geld" ein Ingenieurbüro einen Probebetrieb planen lassen. Einen Probetrieb - das wünschen sich auch der Stadtbürgermeister und der SPD-Ortsverein. "Ein Kreisverkehr ist technisch möglich und die Belastung zu tragen", lautete sein Fazit nach den Ausführungen von Zimmerschied und auch von Höhne, der zu dem selben Ergebnis wie der Mann vom LBM NRW kam. Hundhausen überlegt, ob es nicht sinnvoll ist, dass die Stadt Kirchen eine Verkehrszählung am Südknoten in Auftrag geben sollte. "Sucht das Gespräch mit der Behörde", rät Zimmerschied. Doch Hundhausen ist skeptisch: "Ich habe das Gefühl, dass der LBM immer einen allergischen Schock bekommt, wenn wir über Kreisel reden wollen." Dabei sei die Idee beleibe nicht neu. Über einen Kreisel am Südknoten werde bereits 15 Jahre und länger diskutiert.

    Zimmerschied ist jedenfalls ein Befürworter von Kreiseln. Der in Betzdorf (Wilhelmstraße) und auch in Eiserfeld seien vorbildlich und dank Klebetechnik auch schnell zu errichten. Kreisel, so der Experte, seien die sicherste Knotenpunktform, sicherer als Lichtsignalanlagen: "Denn Ampeln können ausfallen." Hundhausen hat sich bei der Polizei erkundigt. Seit der Baustellenkreisel am Südknoten eingerichtet worden ist, habe es dort noch keine Unfälle gegeben. Zimmerschied würde sich dennoch eine bessere Beschilderung wünschen. Es fehlten Vorwegweiser: "Das hätte es bei mir nicht gegeben. Ich hätte alle stramm stehen lassen."

    Die Zeit für eine Lösung drängt. Denn die Baustelle, so Hundhausen, soll laut Auskunft des LBM Ende Januar abgeschlossen sein.

    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
     
    Markus Kratzer (kra)
    Redaktionsleiter
    Tel 02681/9543-21
    E-Mail
     
     
    Volker Held (vh)
    stv. Redaktionsleiter
    VG Altenkirchen
    Tel 02681/9543-33
    E-Mail
     
    Elmar Hering (elm)
    Redakteur
    VG Wissen & Hamm
    Tel 02681/9543-13
    E-Mail
     
    Susanne Schneider (sun)
    Redakteurin
    VG Flammersfeld & Hamm
    Tel 02681/9543-17
    E-Mail
     
    Andreas Neuser (an)
    Redakteur
    VG Betzdorf, Gebhardshain
    Tel 02741/9200-68
    E-Mail
     
    Daniel Weber (daw)
    Redakteur  
    VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
    Tel 02741/9200-67
    E-Mail
     
    Peter Seel (sel)
    Redakteur VG Kirchen
    Tel 02741/9200-65
    E-Mail
     
     
    Sabrina Rödder (srö)
    Reporterin
    Tel 02741/9200-50
    E-Mail
     
     
    Beate Christ (bc)
    Reporterin
    Tel 0170/2110166
    E-Mail
     
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Betzdorf/Altenkirchen bei Facebook
    Regionalwetter Altenkirchen/Betzdorf
    Dienstag

    1°C - 9°C
    Mittwoch

    0°C - 11°C
    Donnerstag

    -1°C - 10°C
    Freitag

    1°C - 11°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige