40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Altenkirchen/Betzdorf
  • » Rühmann live: Ein "Chefarzt" in Ekstase
  • Rühmann live: Ein "Chefarzt" in Ekstase

    Altenkirchen. Rollenwechsel für den bekannten Schauspieler: Das Thomas-Rühmann-Trio gastierte in der Stadthalle Altenkirchen.

    Das Thomas Rühmann-Trio gestaltete in der Stadthalle Altenkirchen einen mitreißenden, authentischen Abend für den amerikanischen Folk-Musiker Sixto Rodriguez.
    Das Thomas Rühmann-Trio gestaltete in der Stadthalle Altenkirchen einen mitreißenden, authentischen Abend für den amerikanischen Folk-Musiker Sixto Rodriguez.
    Foto: Julia Hilgeroth-Buchner

    Pierre Brice war Winnetou, Romy Schneider „die Sissi“ und Horst Tappert ging als Kommissar Derrick in die Geschichte ein. Titelrollen machen Schauspieler zu Legenden, und auch Thomas Rühmann teilt das Schicksal seiner prominenten Kollegen. Seit beinahe 20 Jahren betritt er Dienstagsabends als „Dr. Roland Heilmann“ die Wohnzimmer der Nation und verkörpert einen Chefarzt, wie ihn sich Millionen Menschen wünschen: mit hoher Kompetenz, aber auch mit Ecken, Kanten und einem wirklichkeitsgetreuen Privatleben. So ein starkes Alter Ego kann einen Künstler erfüllen, aber auch lähmen. Doch Thomas Rühmann hat (medizinisch korrekt) vorgebeugt: Er macht Musik. Zum Start der neuen Saison des „Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller“ war der Leipziger nun zu Gast in Altenkirchen, ein Abend, der von seinen Fans zumindest zu Beginn eine enorme Transferleistung erforderte.

    Rühmann unbekittelt, mit Gitarre statt mit Sorgenfalte und auf der Bühne statt im Schockraum zu sehen, war das eine, dass er aber nicht von Schwester Arzu und Dr. Brentano eskortiert wurde, das war das andere. Das kongeniale Trio an seiner Seite bestand nämlich diesmal aus der Multiinstrumentalistin Monika Herold (Bass, Keyboard, Percussion, Gesang), Rainer Rohloff (Gitarre, Percussion) und dem US-amerikanischen Folk-Musiker Sixto Rodriguez. Letzterer war natürlich nicht persönlich anwesend, aber trotzdem da. Besser: Er feierte unter Thomas Rühmanns Regie eine Art Revival, tauchte wieder auf aus dem Dunkel der Vergessenheit und gewährte innerhalb der mit „Sugar Man“ überschriebenen Liveshow einen berührenden Einblick in sein wahrhaft mysteriöses Leben.

    Zurück zu den Fans. Die waren – so das Ergebnis der Pausenbefragung – zum größeren Teil wegen Rühmann und nicht wegen Rodriguez gekommen, wie sie mehr oder minder offen zugaben. Und so erlebten sie mit Erstaunen die Metamorphose ihres TV-Helden: Der Meister treffsicherer Diagnosen wurde zum leidenschaftlichen, mitunter ekstatischen Sänger und Gitarristen, spielte wild und frei und war innerhalb der Songs so mit seinem Team verwoben, dass das Publikum manchmal vergessen schien. Das fühlte sich für viele Gäste vielleicht erst einmal befremdlich an. Doch das Konzept siegte. Rodriguez' Songs („Street Boy“, „I'll slip away“) erhielten „falsche“ Texte aus der Feder von Wolf Biermann, Peter Hacks, Hans-Eckardt Wenzel und Kollegen, dazu erzählte Profi-Sprecher Rühmann lebhaft vom hochbegabten „Hippie mit der Sonnenbrille“, der um 1971 kurz von sich reden machte, dann aber fast 30 Jahre in der Versenkung verschwand, bis er von zwei Musikfanatikern aufgespürt wurde und 1998 in Südafrika ein Comeback feierte.

    Am Ende hatten es die Westerwälder Groupies geschafft: Das „Heilmann“-Image ihres Idols war zugunsten seiner musikalischen Co-Existenz verblasst. Versöhnung auf ganzer Linie, Begeisterung für den mitreißenden Abend. Erst nach vielen Zugaben trennten sich Publikum und Musiker. In aller Freundschaft, versteht sich.

    Der Schauspieler Thomas Rühmann studierte Journalistik und wurde dann an der Berliner „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“ ausgebildet. Nach einigen Theaterrollen gab er sein Fernsehdebüt 1983 im Film „Martin Luther“. Seit 1998 begeistert er als „Dr. Roland Heilmann“ in der ARD-Serie „In aller Freundschaft“ ein Millionen-Publikum, der Erfolg ist ungebrochen. Rühmann betreibt mit dem Akkordeonisten Tobias Morgenstern das kleine, viel beachtete „Theater am Rand“ im Dorf Zollbrücke im Oderbruch. Dort zahlt der Zuschauer den Eintrittspreis nach dem Besuch und nach freiem Ermessen. Thomas Rühmann lebt in Leipzig und hat drei Kinder. hilg

    Anzeige
    x
    x
    Top Angebote auf einen Klick
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
     
    Markus Kratzer (kra)
    Redaktionsleiter
    Tel 02681/9543-21
    E-Mail
     
     
    Volker Held (vh)
    stv. Redaktionsleiter
    VG Altenkirchen
    Tel 02681/9543-33
    E-Mail
     
    Elmar Hering (elm)
    Redakteur
    VG Wissen & Hamm
    Tel 02681/9543-13
    E-Mail
     
    Andreas Neuser (an)
    Redakteur
    VG Betzdorf, Gebhardshain
    Tel 02741/9200-68
    E-Mail
     
    Daniel Weber (daw)
    Redakteur  
    VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
    Tel 02741/9200-67
    E-Mail
     
    Peter Seel (sel)
    Redakteur VG Kirchen
    Tel 02741/9200-65
    E-Mail
     
     
    Sabrina Rödder (srö)
    Reporterin
    Tel 02741/9200-50
    E-Mail
     
     
    Beate Christ (bc)
    Reporterin
    Tel 0170/2110166
    E-Mail
     
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Betzdorf/Altenkirchen bei Facebook
    Regionalwetter Altenkirchen/Betzdorf
    Donnerstag

    9°C - 22°C
    Freitag

    10°C - 26°C
    Samstag

    13°C - 29°C
    Sonntag

    14°C - 29°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige