40.000
  • Startseite
  • » Umweltzone Mainz-Wiesbaden doch nicht vor dem Aus?
  • Aus unserem Archiv

    Mainz/WiesbadenUmweltzone Mainz-Wiesbaden doch nicht vor dem Aus?

    Ist die gemeinsame Umweltzone für die Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden doch noch nicht vom Tisch? Wiesbadens Umweltdezernentin Rita Thies (Grüne) setzt auf ihre Parteifreundin Katrin Eder, die im Oktober das Dezernat in Mainz übernimmt.

    Zufahrtsregeln verschärft
    Keine Chance für Fahrzeuge mit roter Plakette: Das Prinzip der Umweltzone. (Archivbild: dpa)

    Mainz/Wiesbaden - Ist die gemeinsame Umweltzone für die Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden doch noch nicht vom Tisch? Wiesbadens Umweltdezernentin Rita Thies (Grüne) setzt auf ihre Parteifreundin Katrin Eder, die im Oktober das Dezernat in Mainz übernimmt.

    Bei der Präsentation des "Gutachtens zur Wirkungsabschätzung einer Umweltzone in Wiesbaden" erklärte Thies gestern: "Wir haben uns ein bisschen mehr Zeit gelassen als Mainz mit der Auswertung und kommen zu einem anderen Ergebnis". Die Einrichtung einer Umweltzone sei der wichtigste Schritt, um die Stickstoffdioxidbelastung in den Innenstädten zu reduzieren.

    Eine Senkung der Immissionswerte von Stickstoffdioxid um fünf Prozent sei so möglich. Damit würden zwar vielerorts nicht die zulässigen Höchstwerte von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter erreicht, es sei aber ein Schritt in die richtige Richtung. Zum Vergleich: An der Wiesbadener Ringkirche war im Jahr 2009 ein Jahresmittel von 60 Mikrogramm gemessen worden. Thies: "Die Umweltzone ist nur ein Steuerungsinstrument von vielen, aber es ist das Wirksamste, das wir zurzeit haben." Andere seien die Erneuerung des ÖPNV-Fuhrparks, ein Lkw-Verbot für die Innenstadt oder eine City-Maut, über die langfristig nachgedacht werden müsse. Nur ein Bündel von Maßnahmen garantiere, dass die Grenzwerte am Ende eingehalten würden. Thies: "Wiesbadens Problem ist die Kessellage, wir müssen den Autoverkehr herauskriegen aus der Stadt."

    Die künftige Mainzer Umweltdezernentin Eder sagte gestern auf MRZ-Anfrage zu, über das Projekt noch einmal nachzudenken. Eder: "Ich habe die Umweltzone noch nicht ad acta gelegt." In Mainz ist die Umweltzone auf Beschluss des Umweltausschusses dennoch vorerst vom Tisch, nachdem dasselbe Gutachterbüro auch hier nur geringe Wirkung gegen Stickoxide prognostiziert hatte (die MRZ berichtete). Dem widerspricht die Deutsche Umwelthilfe (DUH): Konsequente Fahrverbote für Diesel mit zu schwacher Abgasreinigung seien das effektivste Instrument gegen NO2, sagt DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch. Oliver Gehrig

    Experte: "An Fahrverboten führt kein Weg vorbei"
    Mainz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Wetter in Mainz und Region
    Mittwoch

    16°C - 29°C
    Donnerstag

    14°C - 27°C
    Freitag

    17°C - 29°C
    Samstag

    18°C - 31°C
    Sporttabellen
    Radball

    Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach