40.000
  • Startseite
  • » Mainz: Energiepreise geben Gas
  • Aus unserem Archiv

    MainzMainz: Energiepreise geben Gas

    Die Energieversorger drehen in diesen Monaten die Preisschraube für Erdgas nach oben. Ob Anfang 2012 eine weitere Runde eingeläutet wird, hängt im Wesentlichen von den Einkaufspreisen ab.

    So mancher Kunde muss ab November mit erheblich steigenden Gaspreisen rechnen.
    So mancher Kunde muss ab November mit erheblich steigenden Gaspreisen rechnen.
    Foto: fotolia

    Mainz - Die Energieversorger drehen in diesen Monaten die Preisschraube für Erdgas nach oben. Ob Anfang 2012 eine weitere Runde eingeläutet wird, hängt im Wesentlichen von den Einkaufspreisen ab.

    Wer erhöht die Tarife?

    Entega-Kunden müssen für Gas ab November tiefer in die Tasche greifen. Die Energiedienstleister kündigte an, die Tarife zum zum kommenden Monat um sieben Prozent zu erhöhen. Bei einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 20 000 Kilowattstunden entspricht das einem jährlichen Aufschlag von 96 Euro. Tarife mit einer Preisgarantie werden zum 1. Januar 2012 angepasst. Zuvor waren die Entgelte über 15 Monate lang stabil geblieben.

    Was sind die Preistreiber?

    Grund für den Zuschlag sind laut Entega die gestiegenen Beschaffungskosten. Zwischen Dezember 2010 und August 2011 habe sich Erdgas im Einkauf wesentlich verteuert. "Diese starke Erhöhung konnten wir nur nur zum Teil auffangen. Deshalb kommen wir aktuell nicht umhin, diese Entwicklung teilweise an die Kunden weiterzugeben", sagte Entega-Geschäftsführerin Cordelia Müller. Die Kunden haben mit der Benachrichtigung gleichzeitig ein Angebot für einen neuen, klimaneutralen Erdgastarif mit einer Preisgarantie bis 2013.

    Wie verhält sich die Konkurrenz?

    Andere Energieversorger in der Region haben ihre Sätze bereits angehoben. Die Thüga Energie GmbH zum 1. Oktober dieses Jahres, Mainova einen Monat zuvor. Der Versorger EWR hat beim Gas nach den Worten von Anita Roidl, zuständig für Marketing, das letzte Mal 2009 zugelangt. "Wir geben unseren Kunden bei allen Gastraifen eine Preisgarantie bis März 2012", versichert Roidl. Die weitere Entwicklung der Entgelte hänge von den Einkaufpreisen ab.

    Die Wiesbadener ESWE Versorgungs AG meldet stabile Preise über das Jahresende hinaus. Die letzte Erhöhung um 0,6 Prozent erfolgte im Oktober 2010 .Sprecher Roland Krämer wies jedoch darauf hin, dass zuvor zweimal an der Tarifschraube gedreht wurde - und zwar nach unten. Im April 2010 um 1,im Dezember 2009 um 0,4 Prozent. "Aktuell zahlt der Kunde weniger als im Jahr 2008", rechnet Krämer vor.

    Die Gründe: ESWE ist mit verschiedenen Zulieferern im Geschäft. Zudem bezieht der Versorger als Teil einer Gaseinkaufsgemeinschaft größere Mengen über die Thüga, die wiederum Anteile an ESWE hält. Und nicht zuletzt sind die Wiesbadener an einem Erdgasspeicher beteiligt, der, wie Krämer weiter ausführt, bei günstigen Preisen gut gefüllt wird. "Der Vorrat ist war nicht unendlich, doch können wir damit Hochpreisphasen überstehen."

    Wie wehre ich mich gegen Erhöhungen?

    "Der einfachste Weg ist, das Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen, in der Regel 14 Tage, maximal aber vier Wochen nach Erhalt der Mitteilung", rät Hans Weinreuter, Energiereferent der Verbraucherzentrale. Anschließend gelte es, einen neuen Versorger etwa über den Preisvergleich der Tarifrechner im Internet zu suchen und diesem mitzuteilen dass die Kündigung bereits erfolgt ist. Der neue Versorger übernimmt dann laut Weinreuter die Formalitäten wie Anmeldung und Abmeldung beim Netzbetreiber zum Stichtag der Kündigung. Wichtig: "Beim Wechsel immer den aktuellen Zählerstand ablesen", sagt der Experte. Sabine Jakob

    Beim Strompreis stehen Versorger noch auf der Leitung
    Mainz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Wetter in Mainz und Region
    Dienstag

    15°C - 27°C
    Mittwoch

    17°C - 30°C
    Donnerstag

    17°C - 28°C
    Freitag

    17°C - 27°C
    Sporttabellen
    Radball

    Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach