40.000
  • Startseite
  • » Literatur
  • » Warum Kaminer keine Nationalhymnen singt: Autor liest in Mainz und Wiesbaden
  • Interview Autor liest in Mainz und Wiesbaden aus seinen Büchern und legt Musik seiner "Russendisko" auf

    Warum Kaminer keine Nationalhymnen singt: Autor liest in Mainz und Wiesbaden

    Mainz. Der deutsch-russische Bestsellerautor Wladimir Wiktorowitsch Kaminer ist entschiedener Kritiker des russischen Staates von Präsident Wladimir Putin. Darum reist er derzeit nicht in seine Heimat. Er hält das für gefährlich. Aus seinem aktuellen Werk „Goodbye, Moskau. Betrachtungen über Russland“ liest er am Freitag in Mainz.

    Wladimir Wiktorowitsch Kaminer wurde 1967 in der Sowjetunion geboren, leistete dort seinen Militärdienst ab, absolvierte eine Ausbildung zum Toningenieur und ein Studium der Dramaturgie. 1990 reiste er in die DDR ...

    Lesezeit für diesen Artikel (829 Wörter): 3 Minuten, 36 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!