40.000
  • Startseite
  • » Museum in Worms bestohlen: Peter Ustinovs Handy ist weg
  • Aus unserem Archiv

    WormsMuseum in Worms bestohlen: Peter Ustinovs Handy ist weg

    Aus der Wanderausstellung des mobilen Handymuseums ist in Worms das Mobiltelefon von Peter Ustinov gestohlen worden.

    Handy-Sammler Heinz Sänger - hier mit dem früheren Mobilgerät von Otto - dürfte es zum K... finden: In Worms ist aus der Ausstellung das Telefon von Sir Peter Ustinov gestohlen worden.
    Handy-Sammler Heinz Sänger - hier mit dem früheren Mobilgerät von Otto - dürfte es zum K... finden: In Worms ist aus der Ausstellung das Telefon von Sir Peter Ustinov gestohlen worden.

    Das mobile Museum von Privatmann Heinz Sänger ist derzeit in Worms in der Kaiserpassage zu Gast. Dort war das Handy dann am Dienstagmorgen um 11 Uhr verschwunden, wie die Polizei Worms am Donnerstag mitteilte. Bei dem verschwundenen Handy handelt es sich um ein Motorola Modell 5200. Der Dieb hatte offenbar während der Aufbauarbeiten der bis zum 13. November laufenden Ausstellung die Plexiglasscheibe eines Ausstellungskastens nach oben geschoben, konnte so in das Innere greifen und das Telefon herausnehmen.

    Der 2004 verstorbene Schauspieler, Regisseur, Autor und Unicef-Botschafter Peter Ustinov hatte das Handy dem Museumsgründer Heinz Sänger 2003 übergeben. Sänger erinnert sich: "Das war am Rande einer Wohltätigkeitsveranstaltung, wo mir auch Roger Moore sein Handy gegeben hatte." Die Prominenten waren vorab informiert und hatten alte Geräte mitgebracht.

    "Die Lehre für mich ist, dass ich bei nächster Gelegenheit versuche, zwei Geräte von jedem zu bekommen", sagte Sänger unserer Zeitung. Der Verlust hat in hörbar getroffen: "Das ist ja nicht wiederbringbar, Sir Ustinov ist tot." Wenn das Telefon zurückgegeben wird, winkt eine Belohnung: "Wie es dann dazu kam, vergesse ich dann. Ich lasse es mir etwas kosten, das ist mir ein niegelnagelneues Handy wert." Telefonieren ließe sich auch mit dem Gerät von Ustinov. "Die sind alle noch funktionsfähig. Aber das Ding kann nur telefonieren, sonst nichts."

    Zu den Exponaten des Museums, die als Wanderausstellung nun in Worms angemietet worden ist, gehören etwa auch Telefone von Michael Schuhmacher, Muhamed Ali, Madonna, Bill Clinton und Papst Benedikt XVI.  Rund 200 Berühmtheiten haben dem Pensionär aus Dortmund bereits ihr signiertes Mobiltelefon überlassen. Zum Bestand zählt das Museum auch den Dienst-Mercedes von Konrad Adenauer, eines der ersten Fahrzeuge in Deutschland, das mit einem Mobiltelefon ausgestattet war.

    Lars Wienand

    Letzte Meldung
    Meistgelesene Artikel