40.000
  • Startseite
  • » 303 magische Orte
  • » Die Isenburg thront über dem Sayntal
  • Aus unserem Archiv

    IsenburgDie Isenburg thront über dem Sayntal

    Dort, wo vier enge Täler aufeinandertreffen, erhebt sich hoch oben die Isenburg. Oder besser gesagt die verbliebenen Ruinen des herrschaftlichen Sitzes aus dem Mittelalter.

    Foto: -

    Ralf Grün

    Doch auch wenn nicht mehr allzu viel vom einstigen Burgleben zeugt, das, was sich heute noch erkunden lässt, lohnt den Aufstieg aus dem Herzen des gleichnamigen Ortes Isenburg im Sayntal (Kreis Neuwied) allemal.

    Dieser spezielle Ort in mystischer Umgebung inmitten bewaldeter Höhenzüge muss schon damals, im 9. Jahrhundert, den Adeligen irgendwie magisch vorgekommen sein. Selbstredend wird sie aber die strategisch hervorragende Lage dazu angehalten haben, just dort eine Burg bauen zu lassen. Doch davon abgesehen hat es schon was, im historischen Gemäuer zu wandeln, sich als geschichtsinteressierter Mensch in Gedanken Jahrhunderte zurückzuversetzen und sich das geschäftige Treiben von einst vorzustellen.

    Dass man überhaupt noch in den Genuss kommt, auf historischen Spuren derer von Isenburg zu wandeln, ist größtenteils dem Freundeskreis Isenburg zu verdanken. Dessen Mitglieder haben in jahrelanger Arbeit dafür gesorgt, dass das noch vorhandene Gemäuer wieder so weit instand gesetzt ist, dass Besucher sich noch viele Jahre an der Burgruine erfreuen können.

    Die emsigen Ehrenämtler haben übrigens auch einen neuen Weg hinauf zur Isenburg angelegt. Über den fällt der Aufstieg zum Kleinod der Burgenbaukunst wesentlich leichter als früher. Die einstigen Bewohner mussten sich noch einen wesentlich steileren Pfad hinaufquälen.

    303 magische Orte
    Meistgelesene Artikel