Archivierter Artikel vom 17.04.2018, 20:32 Uhr
Plus
Nierendorf

Nach dem Unglück beim Maibaumaufstellen: Tiefe Trauer um 15-Jährigen

Mitgefühl, Trauer und Fassungslosigkeit sind auch zwei Tage nach dem tödlichen Unglück beim Maibaumaufstellen in Nierendorf (Kreis Ahrweiler) greifbar – im Ort und weit darüber hinaus. „Der Heimat- und Bürgerverein Nierendorf ist in Gedanken bei der Familie und den Freunden des Verunglückten“, heißt es beispielsweise auf der Internetseite des Dorfes. Am Sonntag war ein 15-Jähriger in der Grube, in der der Maibaum verankert werden sollte, vom Stammende getroffen worden und später in der Uniklinik Bonn an seinen schweren Verletzungen gestorben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 9 weitere Artikel zum Thema