Archivierter Artikel vom 05.11.2019, 11:24 Uhr
Rheinland-Pfalz

Fotowettbewerb Blende 2019: Die Sieger des Vorentscheids stehen fest

Beim regionalen Vorentscheid des Leser-Fotowettbewerbs Blende 2019 gingen in diesem Jahr mehr als 3400 Einsendungen ein. Erstmals hat die Rhein-Zeitung gleich sechs verschiedene Kategorien angeboten. Der Ansturm war entsprechend groß. Einige Teilnehmer konnten sich gar nicht entscheiden, wo sie denn ihre besten Fotografien einordnen sollten. So kamen beispielsweise gleich mehrere Nachtaufnahmen mit Bewegungsunschärfen doppelt vor – in „Nightlife“ und „In Bewegung“.

Lesezeit: 11 Minuten

ICE 6.03 Uhr ab Montabaur. Von hier rauscht der Zug in Richtung Frankfurt. Hannelore Schneider aus Weitersburg fing die morgendliche Szenerie gekonnt ein. Das Foto kam im Blende-Vorentscheid auf Platz vier in der Kategorie "In Bewegung".
ICE 6.03 Uhr ab Montabaur. Von hier rauscht der Zug in Richtung Frankfurt. Hannelore Schneider aus Weitersburg fing die morgendliche Szenerie gekonnt ein. Das Foto kam im Blende-Vorentscheid auf Platz vier in der Kategorie „In Bewegung“.
Foto: Hannelore Schneider

Special Moments

Die Natur bietet viele besondere Momente: Regenbogen, Polarlichter und Blutmond, Frühlingserwachen und Herbststimmung. Dazu die ganz besonderen Begegnungen mit Tieren: der kleine Falter auf der offenen Hand, das scheue Wild am Waldesrand. Und natürlich die „Special Moments“ mit den Menschen, die uns wichtig sind: Die Kinder am Strand, die Hochzeitsfeier, mit dem Partner auf dem Berggipfel …

  1. Alwin Klein (Weibern), „Regenbogen im Doppelpack zwischen Engeln und Weibern“
  2. Saskia Daubach-Metz (Dornholzhausen), „Das Wunder der Geburt“
  3. Yvonne Anheier (Kobern-Gondorf), „Last call for childbirth“
  4. Simon Petrus Burbach o. praem. (Wissen), „Altersweisheit“
  5. Bernd Langheim (Horhausen), „Abschied“
  6. Fred Schuster (Nauroth), „Joan Baez playing in the Wind auf der Insel Grafenwerth“
  7. Elisabeth Stinner (Wissen), „Erlebnis Mondfinsternis“
  8. Beate Freisberger (Neuwied), „Ja! Geschafft! Gemeinsam ans Ziel!“
  9. Jutta Günster (Bendorf), „Wenn die Natur den Focus verändert“
  10. Bernd Spöcker (Martinstein), „Boot in Windstille“

Dieser „Regenbogen im Doppelpack“ ganz in der Nähe seines Wohnortes Weibern gelang Alwin Klein im März dieses Jahres.

Alwin Klein

Das Wunder der Geburt. Mit dem Foto ihrer 2-jährigen Tochter und Kälbchen „Olaf“ erreichte Saskia Daubach-Metz aus Dornholzhausen den zweiten Platz in der Kategorie „Special Moments“.

Saskia Daubach-Metz

Yvonne Anheier aus Kobern-Gondorf schoss dieses Foto am letzten Tag der Schwangerschaft mit einem Regenbogenbaby (ein Baby, das nach einer Fehlgeburt gezeugt wurde), bevor es geplant zur Welt kommt.

Yvonne Anheier

Altersweisheit. Das Gespräch der Generationen fotografierte Simon Petrus Burbach o. praem. (Wissen) und belegt damit Platz vier in der Kategorie „Special Moments“.

Simon Petrus Burbach o. praem.

Abschied. Mit dieser Fotoserie von der Sprengung des Kühlturms am ehemaligen Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich – aufgenommen von der Neuwieder Rheinseite – belegt Bernd Langheim aus Horhausen Rang fünf.

Bernd Langheim

„Joan Baez playing in the Wind auf der Insel Grafenwerth“. Fred Schuster aus Nauroth hat die Folksängerin vor der Linse gehabt.

Fred Schuster

Was für ein Erlebnis eine Mondfinsternis sein kann, zeigt uns Elisabeth Stinner aus Wissen.

Elisabeth Stinner

Geschafft! „Gemeinsam ans Ziel“ ist das Motto dieses Laufs, den Beate Freisberger aus Neuwied eingefangen hat.

Beate Freisberger

„Wenn die Natur den Focus verändert!“ Da setzt sich der Falter doch glatt auf die Linse, wie uns Jutta Günster aus Bendorf zeigt.

Jutta Günster

„Boot in Windstille“, heißt die Aufnahme von Bernd Spöcker aus Martinstein.

Bernd Spöcker

In Bewegung

Alles bewegt sich. Menschen, Tiere, Pflanzen und Maschinen in allen erdenklichen Kombinationen. Sogar Feuer und Wasser wurden in Bewegung eingefangen. Oft groß und auffällig, manchmal klein und erst auf den zweiten Blick als Kunstwerk der Bewegung zu erkennen. Viele Teilnehmer waren in Sport und Freizeit unterwegs. Vom Schlammfußball bis zur Ringermatte, vom Kettenkarussel bis zur Bühnenshow beim Rockkonzert. Dazu viele Bewegungen des Alltags – auf der Rolltreppe, am Gleis oder ganz einfach als Fußgänger. Und es zeigt sich: Es muss nicht immer der verwischte Hintergrund sein, der die Bewegung im Bild offensichtlich macht.

  1. Charlotte Eberwien (Bad Kreuznach), „Tigersprung aus Swimmingpool“
  2. Herbert Kohtes (Dieblich), „Tanzpaar“
  3. Kai Diesler (Münstermaifeld-Mörz), „Flying Mops Stella“
  4. Hannelore Schneider (Weitersburg), „ICE 6.03 Uhr ab Montabaur“
  5. Dietmar Pohlmann (Bad Ems), „Spritztour“
  6. Georg Erben (Koblenz), „Wasserfall“
  7. Klaus Erlinghagen (Koblenz), „Feed your soul. Run.“
  8. Anton Khoryukov (Mülheim-Kärlich), „Ways“
  9. Julia Schneiders (Roxheim), „Ruder for life“
  10. Uta Selig (Neuwied), „Rolltreppenfahrt zum Bahnsteig“

Dieser perfekt festgehaltene Sprung des Königstigers „Bombay“ im Tiergarten Ingelheim brachte Charlotte Eberwien aus Bad Kreuznach auf den ersten Platz in der Kategorie „In Bewegung“.

Charlotte Eberwien

In einem Tanzclub entstand dieses dynamische Foto eines Tanzpaars. Herbert Kohtes aus Dieblich kam damit auf den zweiten Rang in der Kategorie „In Bewegung“.

Herbert Kohtes

Stella heißt dieser fliegende Mops. Das Urlaubsfoto am Strand von Texel brachte Kai Diesler aus Münstermaifeld-Mörz beim Blende-Regionalentscheid in der Kategorie „In Bewegung“ den dritten Platz.

Kai Diesler

ICE 6.03 Uhr ab Montabaur. Von hier rauscht der Zug in Richtung Frankfurt. Hannelore Schneider aus Weitersburg fing die morgendliche Szenerie gekonnt ein. Das Foto kam im Blende-Vorentscheid auf Platz vier in der Kategorie „In Bewegung“.

Hannelore Schneider

Spritztour. So betitelte Dietmar Pohmann aus Bad Ems das Bild, auf dem er die Wasserdurchfahrt eines Geländewagens festhielt.

Dietmar Pohlmann

In einem Wasserfall steckt viel Bewegung. Georg Erben aus Koblenz erreichte mit diesem Foto Platz sechs in dieser Kategorie.

Georg Erben

Run. Mit diesem Foto belegt Klaus Erlinghagen aus Koblenz Platz sieben in der Kategorie „In Bewegung“.

Klaus Erlinghagen

Ein Schiff und eine Eisenbahnbrücke, fast in einem Winkel von neunzig Grad. Anton Khoryukov (Mülheim-Kärlich) betitelte dieses Foto „Ways“.

Anton Khoryukov

„Ruder for life“. Julia Schneiders aus Roxheim fotografierte diesen Doppelzweier für die Kategorie „In Bewegung“.

Julia Schneiders

Rolltreppenfahrt zum Bahnsteig. So betitelte Uta Selig aus Neuwied ihr Foto.

Uta Selig

Verkehrte Welt

Abstrusitäten und optische Täuschungen, außergewöhnliche Konstellationen und Situationen. In der Kategorie „Verkehrte Welt“ gingen viele Wettbewerbsteilnehmer auf Entdeckungstour – oder sie fanden das „Verkehrte“ im Zufallsfoto. Der Apfel in der Glühbirne, der Vogel im Formationsflug mit Militärjets, das Boot mitten in der Wüste. Oft war zu spüren, wie der Fotograf mit einem Augenzwinkern ans Werk gegangen war. Aber auch das ist verkehrte Welt: die prächtige Kirche direkt neben dem heruntergekommenen Wohnsilo.

  1. Wolfgang Liesenfeld (Waldesch), „Frei wie ein Vogel?“
  2. Thorsten May (Obernhof), „Fehldruck oder Absicht?“
  3. Hannelore Schneider (Weitersburg), „Innerworld 2“
  4. Bastian Kroll (Rengsdorf), „Schneebälle zum Anbeißen“
  5. Wilfried Gewehr (Niederkumbd), „Ohne Titel“
  6. Carl Phillip Schmidt (Mainz-Marienborn), „Am I Trump?“
  7. Volker Dönges (Gieleroth), „Glühapfel“
  8. Heidi Klingler (Dreis), „Wer ist da falsch abgebogen?“
  9. Christa Müller (Andernach), „Schilderwald“
  10. Silvia Pietsch (Ochtendung), „Falscher Ballon-Schatten“

Frei wie ein Vogel? Der Wettbewerbsbeitrag von Wolfgang Liesenfeld (Waldesch) für die Kategorie „Verkehrte Welt“ entstand im Juni bei einer öffentlichen Flugschau der finnischen Streitkräfte in Kuopio. Die Jury setzte das Foto im Blende-Regionalentscheid auf Platz eins.

Wolfgang Liesenfeld

Mit diesem „verkehrten“ Bild, aufgenommen vor Rügen, belegt Thorsten May (Obernhof) Platz zwei. Helgoland und Sylt (die Umrisse) liegen natürlich in der Nordsee ...

Thorsten May

Hannelore Schneider aus Weitersburg nahm dieses Bild vom Turm der Burg Olbrück (Kreis Ahrweiler) Richtung Osten auf, um es dann jeweils 90 Grad zu spiegeln. Die Jury unserer Zeitung setzte „Innerworld 2“ auf Platz drei beim RZ-Vorentscheid in der Blende-Kategorie „Verkehrte Welt“.

Hannelore Schneider

Schneebälle zum Anbeißen. Im Januar entdeckte Bastian Kroll (Rengsdorf) diesen Apfelbaum am Ortsausgang. Das Foto brachte ihm Rang vier in der Blende-Kategorie „Verkehrte Welt“.

Bastian Kroll

Dieses Bild braucht keinen Titel. Wilfried Gewehr aus Niederkumbd lichtete die scheinbar auf dem Kopf stehenden Kinder am Rand einer Hüpfburg ab. Die RZ-Jury setzte den munteren Wettbewerbsbeitrag auf Rang fünf.

Wilfried Gewehr

„Am I Trump?“ Diese Blüte hat schon eine Ähnlichkeit mit dem amerikanischen Präsidenten, meint Carl Phillip Schmidt aus Mainz-Marienborn.

Carl Phillip Schmidt

Eine Glühbirne und ein Apfel ergeben zusamen einen „Glühapfel“. So betitelte Völker Dönges aus Gieleroth seinen Wettbewerbsbeitrag in der Kategorie „Verkehrte Welt“.

Volker Dönges

Es hat den Anschein, als wäre da jemand falsch abgebogen. Diesen Blick in den Himmel hielt Heidi Klingler aus Dreis fotografisch fest.

Heidi Klingler

Seit wann werden Straßenschilder an Bäumen angebracht? Mit dem Foto „Schilderwald“ belegt Christa Müller aus Andernach Platz neun in der Kategorie „Verkehrte Welt“.

Christa Müller

Falscher Ballon-Schatten. Dieser Schnappschuss gelang Silvia Pietsch aus Ochtendung.

Silvia Pietsch

Nightlife

In keiner anderen Kategorie war es so deutlich zu erkennen: Das nächtliche Leben in unserer Region spielt sich nicht nur auf den großen Bühnen oder in der städtischen Masse ab. So sind bei den Wettbewerbsbeiträgen für „Nightlife“ Menschen beim Straßenfest im kleinen Dorf zu sehen, beim abendlichen Lagerfeuer in der freien Natur, beim Sternengucken am wolkenlosen Nachthimmel. Aber natürlich wurde auch das bunte Vergnügen in Kneipen, Konzertsälen und auf Rummelplätzen eingefangen.

  1. Horst Dostert (Sankt Sebastian), „Latino-Stimmung am Deutschen Eck“
  2. Christine Höhn (Katzwinkel Elkhausen), „Straßenfest“
  3. Sascha Berkele (Lütz), „Neon Nights – Light up the night“
  4. Günther Schmitz (Lohmar), „Nachtleben“
  5. Guido Galle (Ahrbrück), „Feurio“
  6. Laura Lenz (Niederelbert), „Sterne über Paris“
  7. Dietmar Pohlmann (Bad Ems), „Unter Dampf“
  8. Henny Monzel (Koblenz), „Nacht der offenen Kirchen“
  9. Manfred Hill (Gundheim), „Scooter“
  10. Dirk Schubert (Troisdorf), „Weg zur Disco“

Latinostimmung am Deutschen Eck. Horst Dostert aus Sankt Sebastian fing diese tanzenden Paare im Sonnenuntergang an einem Abend im September ein. Dieser Wettbewerbsbeitrag belegt in der Blende-Kategorie „Nightlife“ den ersten Platz im regionalen Vorentscheid unserer Zeitung.

Horst Dostert

Auch das ist „Nightlife“: Christine Höhn fotografierte ein Straßenfest im Amselweg in Elkhausen und belegt damit im Blende-Vorentscheid unserer Zeitung den zweiten Rang.

Christine Höhn

Auf einer Veranstaltung mit Mikro-Konfetti fotografierte Sascha Berkele aus Lütz das Gesicht seiner Frau. Mit ein wenig Kontrastregulierung kam dieses leuchtende Bild zum Vorschein. Die Jury unserer Zeitung setzte das Foto auf Rang drei in der Blende-Kategorie „Nightlife“.

Sascha Berkele

Nachtleben in der Altstadt von Bamberg. Mit diesem beeindruckenden Bild erreicht Günter Schmitz (Lohmar) in der Blende-Kategorie „Nightlife“ den vierten Platz.

Günter Schmitz

„Nightlife“ fernab der Großstadt. Mit dem Wettbewerbsbeitrag „Feurio“ belegt Guido Galle aus Ahrbrück den fünften Rang im diesjährigen Blende-Regionalentscheid.

Guido Galle

„Sterne über Paris“. So betitelte Laura Lenz aus Niederelbert dieses nächtliche Spektakel.

Laura Lenz

Mit dem Foto „Unter Dampf“ belegt Dietmar Pohlmann aus Bad Ems Rang sieben in der Kategorie „Nightlife“.

Dietmar Pohlmann

Das etwas andere „Nightlife“: Henny Monzel aus Koblenz fotografierte für den Blende-Wettbewerb die Nacht der offenen Kirchen.

Henny Monzel

Diese Scooter, fotografiert von Manfred Hill aus Gundheim, stehen natürlich auch für „Nightlife“. Die RZ-Jury setzte den Beitrag auf Platz neun.

Manfred Hill

Alles marschiert in eine Richtung. „Weg zur Disco“ betitelte Dirk Schubert aus Troisdorf seinen Wettbewerbsbeitrag.

Dirk Schubert

Blumen

Die Kategorie mit den meisten Wettbewerbsbeiträgen. Einfach nur mal so ein Blümchen fotografieren – das reichte nicht, um sich aus der Masse herauszuheben. Die Aufnahmequalität war wichtig, das Licht, die Komposition, das Spiel der Farben. Auch Fotografien mit außergewöhnlichen Aspekten stachen aus der Vielzahl der Beiträge hervor: die kleine Blume im Beton, die eingefrorene Rose, der Junge mit den Blumen im Rucksack – und dazu Kompositionen zu allen Jahreszeiten und Wetterlagen.

  1. Richard Schneider (Weitersburg), „Hasenglöckchen“
  2. Willi Probstfeld (Kalt), „Im Getreidefeld ...“
  3. Dietmar Pohlmann (Bad Ems), „Blumenstillleben“
  4. Ulrich Persch (Hachenburg), „Schneerosen“
  5. Carolin Späth (Idar-Oberstein), „Wildblumenwiese Lünersee“
  6. Helmut Wagner (Sankt Sebastian), „Passiflora“
  7. Elisabeth Stinner (Wissen), „Eine Blume schenke ich dir“
  8. Sebastian Lehmler (Kadenbach), „Gänseblümchen im Fokus“
  9. Elisabeth Stinner (Wissen), „Nimm Blumen mit ...“
  10. Elfriede Becker (Sinzig), „Eisblumen“

Diesen Wald voller kleiner Hasenglöckchen fand Richard Schneider aus Weitersburg bei Hallerbos in Belgien. Das eingefangene Spiel von Licht, Farbe und Form beeindruckte die Jury unserer Zeitung – sie setzte den Wettbewerbsbeitrag auf Platz eins in der Kategorie „Blumen“.

Richard Schneider

Klatschmohn, Kamille und Kornblumen auf einem Gerstenfeld kurz vor der Ernte – ein Foto wie ein Gemälde. Das Bild von Willi Probstfeld aus Kalt erreichte in der Kategorie „Blumen“ den zweiten Rang im Vorentscheid unserer Zeitung.

Willi Probstfeld

Sanftes Licht fällt durchs Fenster. Ruhig, fast zärtlich wirkt die Szenerie. Dieses Blumenstillleben brachte Dietmar Pohlmann aus Bad Ems beim Regionalentscheid unserer Zeitung den dritten Rang in der Kategorie „Blumen“.

Dietmar Pohlmann

Kalte Vergänglichkeit. Das Bild „Seerosen“ von Ulrich Persch aus Hachenburg kam in der Kategorie „Blumen“ auf den vierten Platz.

Ulrich Persch

Carolin Späth aus Idar-Oberstein entdeckte diese schöne Blumenwiese am Lünersee im österreichischen Vorarlberg.

Carolin Späth

Ein Wunder der Natur und der Geometrie: Das Bild „Passiflora“ von Helmut Wagner aus Sankt Sebastian zeigt die wundersamen Formen einer Passionsblume.

Helmut Wagner

„Eine Blume schenke ich dir“. So betitelt Elisabeth Stinner aus Wissen ihren Wettbewerbsbeitrag in der Kategorie „Blumen“.

Hier steht die Blume im Vordergrund und der HIntergrund verschwimmt komplett. „Gänseblümchen im Fokus“ betitelt Sebastian Lehmler aus Kadenbach seinen Beitrag.

Sebastian Lehmler

„Nimm Blumen mit ...“ ist nicht nur ein guter Rat, sondern auch der Titel dieses Fotos von Elisabeth Stinner aus Wissen. Damit belegt sie Rang neun in der Kategorie „Blumen“.

Elisabeth Stinner

Ein Bild, das nur die kalte Jahreszeit zutage fördert: Eisblumen, fotografiert von Elfriede Becker aus Sinzig.

Elfriede Becker

Jugendthema: Schöne analoge Welt

Das war mal eine spannende Aufgabe für die jungen Teilnehmer des Blende-Fotowettbewerbs – und gar nicht so einfach umzusetzen: die „Schöne analoge Welt“ musste beim Sonderthema für Jugendliche erst einmal wiederentdeckt werden. Weniger als 100 Wettbewerbsbeiträge gingen ein. Aber die Blickwinkel auf die analoge Welt waren bunt und vielfältig. Von der Telefonzelle bis zur Kreidetafel im Physikunterricht, vom Klavier daheim bis zum Butterfass im Garten, vom Plattenspieler über die Orgelregister bis zum Bandsalat der Musikkassette – und immer wieder neu entdeckt: Schreiben auf Papier. Kein Abgesang an unsere digitale Welt, eher eine Liebeserklärung an das, was wir manchmal vermissen …

  1. Lena Durben (Koblenz), „Alte-Neue-Welt“
  2. Marlene Schäffer (Koblenz), „Buenas Dias“
  3. Melissa Lenhard (Tiefenbach), „Rufe mich an in der Not ...“
  4. Noah Wiedemuth (Mülheim-Kärlich), „Home is where my piano is“
  5. Valentina Figge (Waldesch), „For the love of music“
  6. Anna Leue (Hachenburg), „Willst du mit mir gehen?“
  7. Carmen Hahn (Koblenz), „Das gute alte Telefonbuch“
  8. Joas Andres (Kaltenengers), „Zeitloses Jo-Jo“
  9. Anne Rech (Koblenz), „Filmwechsel“
  10. Gesa Etzkorn (Lehmen), „analoge Kamera von früher“

So setzte Lena Durben (14) aus Koblenz das Sonderthema für Jugendliche „Schöne analoge Welt“ um. Die Jury unserer Zeitung platzierte die junge Fotografin dafür auf Rang eins im Blende-Regionalentscheid.

Lena Durben

Buenas Dias. Diese kunstvoll gestapelten Dia-Rahmen bringen Marlene Schäffer (17) aus Koblenz Platz zwei beim Jugend-Sonderthema „Schöne analoge Welt“.

Marlene Schäffer

Rufe mich an in der Not ... Das vergnügliche Bild mit einer alten Telefonzelle brachte Melissa Lenhard (17) in der Jugend-Sonderkategorie „Schöne analoge Welt“ auf Rang drei beim Blende-Regionalentscheid unserer Zeitung.

Melissa Lenhard

„Mein Klavier spiegelt mein Zuause wieder, die Musik, innen wie außen“, schreibt Noah WIedemuth (12) aus Mülheim-Kärlich. Der Wettbewerbsbeitrag kam auf Rang vier.

Noah Wiedemuth

For the love of music. Diesen „coolen Plattenladen“ entdeckte und fotografierte Valentina Figge (15) aus Waldesch während ihres Osterurlaubs in Alkmaar. Die Jury unserer Zeitung setzte den Wettbewerbsbeitrag in der Jugendkategorie „Schöne analoge Welt“ auf PLatz fünf im Blende-Regionalentscheid.

Valentina Figge

Stift und Papier. Heutzutage ein seltenes Bild. „Willst du mit mir gehen?“ brachte Anna Leue aus Hachenburg auf Platz sechs.

Anna Leue

Es gibt sie also doch noch, die Telefone mit Wählscheibe und das gute alte Telefonbuch. Carmen Hahn aus Koblenz belegt mit ihrem Wettbewerbsbeitrag in der Jugendkategorie „Schöne analoge Welt“ Rang sieben.

Carmen Hahn

Auch wenn es heute Möglichkeiten gibt, sich die Zeit zu vertreibe, fotografierte Joas Andres aus Kaltenegers ein klassisches Jo-Jo.

Joas Andres

Ein 36-Foto-Film würde heute über die Kapazität von Speicherkarten staunen. „Filmwechsel“ betitelte Anne Rech aus Koblenz ihren Wettbewerbsbeitrag für die Sonderkategorie „Schöne analoge Welt.

Anne Rech

“Analoge Kamera von früher". So heißt dieses Foto von Gesa Etzkorn aus Lehmen. Die RZ-Jury setzte den Beitrag auf Rang zehn in der Jugendkategorie.

Gesa Etzkorn