Zwei Seiten derselben Medaille: Finanz- und Ergebnishaushalt

Doppelte Buchführung (Doppik): Im Prinzip ist der Haushalt einer Kommune zweigeteilt – und zwar in einen Finanz- und in einen Ergebnishaushalt. Mit der Folge, dass der unbedarfte Leser mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher Summen konfrontiert wird – denn den einen Haushalt scheint es auf den ersten Blick nicht zu geben.

Der Finanzhaushalt spiegelt im Prinzip das Geld wieder, das auf dem Konto ist (Liquidität), er umfasst die Ein- und Auszahlungen. Der Ergebnishaushalt ist dagegen betriebswirtschaftlich orientiert und stellt die geplanten Ausgaben und Erträge dar, erläutert Bürgermeisterin Petra Popp ganz grob die Unterschiede zwischen den beiden Konzepten. joa