Archivierter Artikel vom 29.07.2010, 16:17 Uhr
Plus
Dschidda/Jakarta

Zehn Jahre in die falsche Richtung gebetet

In Saudi-Arabien haben die Mitglieder einer kleinen islamischen Gemeinde festgestellt, dass sie zehn Jahre lang in die falsche Richtung gebetet haben. „All die ganze Zeit haben wir mit Blick auf die Gebetsnische der Moschee gebetet, die nach Nordosten zeigt, obwohl sie eigentlich nach Südosten zeigen sollte“, klagte ein Mitglied der Gemeinde im nördlichen Teil der Ortschaft Hadda gegenüber der Zeitung „Saudi Gazette“. Dabei hätte es für den Bauherren eigentlich nicht allzu schwierig sein müssen, die korrekte Richtung festzustellen – Hadda liegt nur 20 Kilometer von Mekka entfernt.

Lesezeit: 2 Minuten