Wird der restliche Juni total verregnet?

Angeblich seriöse Informationen kursierten in den jüngsten Tagen im Netz. Ihr Inhalt: Die zweite Juni-hälfte werde mit viel Regen einhergehen. Sind Langzeitprognosen in der Meteorologie überhaupt realistisch? „Es gibt bereits Experimente mit Langfristprognosen, aus denen auch gerne Trends herausgelesen werden“, sagt Stefan Zender vom Ingelheimer Wetterkontor.

Anzeige
Es gehe darin hauptsächlich um Wahrscheinlichkeiten. Die Meteorologie hat in den jüngsten Jahrzehnten „große Fortschritte gemacht, eine Prognose über eine Woche ist inzwischen so zuverlässig wie eine Prognose über zwei Tage vor 50 Jahren“, stellt Zender fest. „Natürlich kann das Wetter über 14 Tage detailliert berechnet werden, mit dem nächsten Prognoselauf kann es aber auch schon wieder ganz anders aussehen. Damit wird selbst die Prognose über diesen Zeitraum nicht besser als Würfeln“, erklärt Zender. Die Atmosphäre sei „ein chaotisches System”. Aber: Sieben bis zehn Tage lassen sich einigermaßen seriös vorhersagen, je nach Wetterlage mit mehr oder weniger großer Ungenauigkeit an den letzten Tagen. bro