Archivierter Artikel vom 27.02.2012, 16:22 Uhr
Rom/Genua

Wieder Zwischenfall auf Costa-Schiff: Brand auf der Allegra

Gut sechs Wochen nach der Havarie der „Costa Concordia“ ist im Indischen Ozean auf einem anderen Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere ein Brand ausgebrochen.

Die «Costa Allegra» soll nach Desroches Island südwestlich der Seychellen geschleppt werden. Dort sollen die Passagiere in einem Hotel auf ihren Transfer nach Mahe, der größten Insel der Seychellen, warten.
Die «Costa Allegra» soll nach Desroches Island südwestlich der Seychellen geschleppt werden. Dort sollen die Passagiere in einem Hotel auf ihren Transfer nach Mahe, der größten Insel der Seychellen, warten.
Foto: Costa Kreuzfahrten

Rom/Genua – Gut sechs Wochen nach der Havarie der „Costa Concordia“ ist im Indischen Ozean auf einem anderen Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere ein Brand ausgebrochen.

Das Feuer auf der „Costa Allegra“ sei inzwischen gelöscht, die Passagiere seien „bei guter Gesundheit“, teilte die italienische Küstenwache am Montag nach einem Telefonat mit dem Kapitän des Schiffes in Rom mit, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. An Bord des Kreuzfahrtschiffes seien 1049 Personen, teilte die Genueser Reederei mit. Die „Costa Allegra“ liege vor den Seychellen und habe nach dem Ausbruch des Feuers ein Hilfssignal abgegeben, heißt es. Das 1992 für Cotainertransporte gebaute Schiff ist 2006 als Kreuzfahrtschiff umgebaut worden. Es verfügt über neun Decks.

Die Übertragung der WebCam auf der Internetseite des Schiffs ist derzeit gestoppt.