Wer voll geimpft auf der Intensivstation landet, ist schwer vorerkrankt

Immer mehr voll Geimpfte landen laut Medienberichten auf Intensivstationen. Das Bundeswehrzentralkrankenhaus teilt auf Nachfrage unserer Zeitung vor wenigen Tagen für alle Koblenzer Versorger mit: Von den insgesamt neun Intensivpatienten mit Corona sind vier vollständig geimpft. Auf den normalen Stationen lagen 35 Patienten, fast die Hälfte (17) doppelt immunisiert.

Pressesprecher Sven Kühn betont, „dass die vollständig Geimpften auf den Intensivstationen alle mit multiplen, teils hochkomplexen Herz-Kreislauf- und Lungenvorerkrankungen vorbelastet sind“. Das Durchschnittsalter der intensiv Behandelten mit Corona liegt bei etwa 60 Jahren, wobei zwei Drittel über 60 ist. Kühn betont, wie wichtig die Booster-Impfung für alle ist.