Archivierter Artikel vom 20.02.2014, 21:57 Uhr
Plus

Verständnis: Ecclestone bewundert Putin

Sotschi. Acht Monate vor dem Formel-1-Debüt im Olympia-Ort Sotschi hat Chefvermarkter Bernie Ecclestone Verständnis für die Anti-Homosexuellen-Politik von Kremlchef Wladimir Putin geäußert. Er sei „komplett einer Meinung“ mit Putin, sagte der Brite in einem Interview des US-Fernsehsenders CNN. Putin habe ja nicht gesagt, dass er etwas gegen Homosexuelle habe, „er will diese Dinge eben nur nicht vor einem Publikum unter 18 Jahren veröffentlicht haben“, erklärte Ecclestone.