Verdienstnadel für Reinhold Jungbluth

Die Verdienstnadel des Deutschen Fußballbundes, die höchste Auszeichnung, die bei Kreistagen vergeben werden kann, wurde diesmal Reinhold Jungbluth vom FC Plaidt verliehen. Der knapp 74-Jährige gehört seit seinem zehnten Lebensjahr der Alemannia an, zuerst als aktiver Spieler, später auch als Funktionsträger. Das begann 1983 als Spielausschussvorsitzender, es folgten drei Jahr als Beisitzer, ehe Jungbluth 1990 den Vorsitz übernahm, den er bis heute inne hat.

1995 erhielt er den Ehrenbrief des Fußballverbandes, 2004 die Bronzene und 2013 die Silberne Ehrennadel. Mit der DFB-Auszeichnung, die nur einmal pro Jahr im Kreis verliehen wird, bekam das FC-Urgestein jene Wertschätzung, die er aufgrund seines ehrenamtlichen Engagements und seiner unerschütterlichen Treue zum Heimatverein längst verdient hat.