Suat Serdar besucht den Hassia-Nachwuchs

Prominenter Besuch im G-Junioren-Training von Hassia Bingen. Fußballprofi Suat Serdar, zuletzt mit dem FC Schalke 04 aus der Bundesliga abgestiegen, stattete den Kleinsten der Binger einen Besuch ab. Allen vier G-Junioren-Teams stand er dabei Rede und Antwort, auch Fotos wurden gemacht.

„Für die Kinder war das natürlich etwas Großartiges, dass auf einmal ein Nationalspieler vor ihnen steht, aber auch die Eltern waren von Suat sehr angetan“, berichtete Hassia-Coach Thomas Eberhardt. Serdar ist Binger und spielte einst selbst in der Hassia-Jugend. Die beiden Kinder seines Bruders Mükerrem spielen bei den Binger-G-Junioren. So kam der Kontakt zustande. Suat Serdar hat bisher vier A-Länderspiele absolviert und macht sich Hoffnungen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Im Raum steht allerdings ein Vereinswechsel. „Ich habe ihm gesagt, wenn er nichts findet, kann er auch zu uns kommen. Für ihn würde ich einen Platz im Kader freischaufeln“, sagte Eberhardt mit einem Lachen. olp