Archivierter Artikel vom 17.11.2012, 11:55 Uhr
Mannheim/Berlin

Studie: Aufschlussreiche Erkenntnisse zum Welttoilettentag

Es gibt fast nichts, was nicht in Umfragen erkundet wird. Zum Welttoilettentag (19.11.) haben zwei Klopapierhersteller der Bevölkerung einschlägige Fragen gestellt. Wer faltet eigentlich sein Klopapier, und wer knüllt es lieber? Und mit wem würden deutsche Frauen am liebsten zusammen auf die Toilette gehen?

Am 19.11. ist der internationale Toilettentag.
Am 19.11. ist der internationale Toilettentag.
Foto: DPA

Hier die aufschlussreichen Erkenntnisse vom stillen Örtchen: Rund 70 Prozent der Deutschen falten ihr Papier, bevor sie es benutzen. Bei den 30- bis 69-Jährigen ist diese Technik besonders beliebt. Der typische Klopapierfalter ist studiert, verheiratet und wohnt meist in kleinen bis mittelgroßen Städten, hat eine Umfrage von Innofact für Zewa Soft (1037 Befragte zwischen 14 und 69 Jahren) ergeben. Typische Knüller sind hingegen viel seltener (7,4 Prozent aller Befragten), meist männlich, im Schnitt zwischen 30 und 49 Jahre alt und versorgen als Besserverdiener eine ganze Familie. Ältere Leute (50 bis 69) legen ihr Papier dagegen oft gern sorgfältig Blatt für Blatt aufeinander. Jüngere Frauen (14 bis 29) wickeln es sich der Umfrage zufolge gern um die Hand.

Andere Marke, andere Frage: Mit welchem Promi würden deutsche Frauen am liebsten aufs Klo gehen? Die Topantworten aus dem Tempo-Hygiene-Check (beruhend auf 2525 Befragten): Anke Engelke (26 Prozent), gefolgt von Daniela Katzenberger (19 Prozent), der Queen, also Königin Elizabeth II. (12 Prozent), Angelina Jolie (10 Prozent) und Veronica Ferres (9 Prozent). Bundeskanzlerin Angela Merkel landete auf Platz sechs (8 Prozent). Nicht gefragt wurde, über welches Thema die Frauen bei dieser Gelegenheit gern mit den Promis plaudern würden.