Archivierter Artikel vom 02.07.2013, 11:35 Uhr
Berlin

Steinbrück fordert 125.000 neue Pflegestellen

Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will 125 000 zusätzlichen Stellen beim Pflegepersonal schaffen. Das sagte er der Rhein-Zeitung in Berlin.

Für Peer Steinbrück fällt der Sommerurlaub in diesem Jahr aus. Der SPD-Kanzlerkandidat, hier im Interview mit unseren Berliner Korrespondentinnen Rena Lehmann (Mitte) und Eva Quadbeck, setzt darauf, dass die Wahl erst in den letzten Wochen vor dem 22. September entschieden wird.
Für Peer Steinbrück fällt der Sommerurlaub in diesem Jahr aus. Der SPD-Kanzlerkandidat, hier im Interview mit unseren Berliner Korrespondentinnen Rena Lehmann (Mitte) und Eva Quadbeck, setzt darauf, dass die Wahl erst in den letzten Wochen vor dem 22. September entschieden wird.
Foto: Georg Hilgemann/Newsimages.de

Dabei würde es sich um „tariflich entlohnte Stellen für Pflegerinnen und Pfleger“ handeln, sagte er unserer „Rhein-Zeitung“. Dies solle mit einer Erhöhung des Beitrags zur Pflegeversicherung um 0,5 Prozentpunkte finanziert werden.

Peer Steinbrück.
Peer Steinbrück.
Foto: dpa

„Wir brauchen mehr Pflegepersonal, weil die Pflegebedürftigen mehr Zeit für Zuwendung brauchen“, erklärte Steinbrück. Zugleich versprach er: „Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat die Förderung für altersgerechtes Wohnen in Höhe von 100 Millionen Euro gestrichen. Wir wollen das rückgängig machen.“