So reagieren Banken, wenn Kunden abgezockt werden

Werden Kunden von Kreissparkasse Ahrweiler und Volksbank Rhein-Ahr-Eifel von Internetgangstern betrogen, setzen sich beide Banken dafür ein, dass die Kunden nicht auf ihrem Schaden sitzen bleiben, wie die Geldhäuser versichern. Wurde Geld fälschlicherweise via Onlinebanking auf ein falsches Konto überwiesen, drängt die Zeit, um die Transaktion zu stoppen. Bekommt etwa die Volksbank das Geld nicht zurück, meldet sie den Schaden ihrer Versicherung.

Um generell größere Schäden zu verhindern, hilft beim Onlinebanking das Sicherheitslimit. Bei der Volksbank liegt das erstmal automatisch bei 5000 Euro täglich. Bei der Kreissparkasse Ahrweiler gibt es einen Schadensfonds, über den ein Schaden in der Regel beglichen wird. jl