Sechs Projekte im Rotary-Schülerwettbewerb „Jugend und Technik“ mit Preisen bedacht

Den ersten Platz belegte Simon Emmert von der IGS Pellenz in Plaidt mit seinem Projekt „Energiegewinnung durch Windröhren am Strommast. Den zweiten und dritten Platz sicherten sich Teams der Konrad-Adenauer-Realschule plus in Vallendar: Finn Götze und Atakan Söylemez präsentierten ihr Projekt „Rollators“ und Jonas Reininghaus und Lars Prüfert entwickelten ein „Digitales Kontrollsystem für Schülertoiletten“. Den vierten Platz teilen sich drei Schulen: Schülerinnen des St.

Michael Gymnasiums in Bad Münstereifel forschten zum „Pflanzenanbau ohne Garten“, der „Reinigungsroboter zur Reinigung der Wandtafel“ zweier Schülerinnen der privaten Realschule der Ursulinen aus Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde ausgezeichnet sowie das Integrationsprojekt „Bau eines erschütterungssicheren Turms“ der Geschwister-Scholl-Realschule plus in Andernach. Insgesamt 13.000 Euro Preisgeld gehen an die Fördervereine der prämierten Schulen.