Archivierter Artikel vom 01.07.2013, 12:23 Uhr

Sauflaune im Eimer: Am Ballermann soll draußen Alkoholverbot herrschen

Palma de Mallorca – In Palma de Mallorca ist ab sofort Schluss mit Trinkgelagen unter freiem Himmel. Nach Medienberichten gelten in einem Pilotversuch seit dem Wochenende neue Regeln. Sie sollen Auswüchse eindämmen und den Alkoholkonsum in die Lokale verlagern.

Kein Alkohol mehr auf der Straße am Ballermann? Zunächst ist das Verbot testweise in der Nacht geplant, es soll aber auf 24 Stunden ausgeweitet werden. 
Kein Alkohol mehr auf der Straße am Ballermann? Zunächst ist das Verbot testweise in der Nacht geplant, es soll aber auf 24 Stunden ausgeweitet werden.
Foto: dpa

Die Regelung für den Brennpunkt am Ballermann gilt zwischen 22.00 Uhr abends und 1.00 Uhr früh. Polizisten werden das Verbot überwachen. Sie sollen von einem Übersetzer begleitet werden und vorerst auf Strafmandate verzichten. Das Alkoholverbot gilt zunächst bis 1. September an der Strandpromenade zwischen den Straßen Trovadors und Missió de San Diego. Von 2014 an ist aber ein flächendeckendes rund um die Uhr geltendes Alkoholverbot auf Playa de Palmas Straßen geplant, wenn es nach dem Gemeinderat geht.

Gerade erst haben sich die spanischen Behörden über einen Bericht in der „Bild am Sonntag“ über „Mallorcas dunklen Sommer“ empört und die Darstellungen in weiten Teilen zurückgewiesen. Die Zeitung hatte „Koma-Saufen, Klau-Huren, kriminelle Clans, Glücksspiel, billiger Sex, tödliche Balkonstürze“ thematisiert.

Eine ähnliche Regelung wie nun in Palma ist bereits seit 2011 an der innerstädtischen Seepromenade Paseo Marítimo in Kraft.

Laut Mallorca-Magazin gibt es ein Schlupfloch: Direkt am Strand könne das Trinken nicht verboten werden, da dieser der Hafenverwaltung untersteht.