Plus

Sanierung der B 49-Brücke bei Horressen steht kurz bevor

Lesezeit: 1 Minute

An der Brücke über die B 49 bei Horressen beginnen noch in diesem Herbst die Sanierungsarbeiten. Die Brücke weist einen stark beschädigten Überbau und gealterte Lager auf. Dr. Kai Mifka vom LBM erklärt dazu: „Hintergrund ist bei der stark befahrenen Straße in den Überbau eingedrungenes Oberflächenwasser, das insbesondere im Winter stark mit Chlorid belastet ist (Salzwasser). Das Chloridwasser führt zur Korrosion der Stahlbewehrung und Schädigung der Spanngliedköpfe.“ Auf mittlere Sicht ist damit die Tragfähigkeit der Brücke gefährdet. Des Weiteren ist das Schutzsystem (Absturzsicherung für die Fahrzeuge) auf der Brücke veraltet. Es handelt sich um ein starres Betonsystem, das aus heutiger Sicht den Insassenschutz beim Anprall nicht mehr nach aktuellem Standard gewährleistet. Ein weiterer Punkt ist die generelle Tragfähigkeit des Überbaus. Im Zuge der Arbeiten an der Brücke wird die Tragfähigkeit der Fahrbahnplatte an die aktuellen Bauanforderungen angepasst. Im Wesentlichen sind folgende Arbeiten vorgesehen:

Herstellen einer Behelfsumfahrung um die Brückenbaustelle (der Verkehr wird neben der Brücke über einen ausgebauten Forstweg auf das Niveau der unten liegenden L 327 geleitet und über den Auffahrtsast von der L 327 auf die B 49 auf der Niederelberter Seite wieder auf die B 49 aufgeleitet)Abbruch des alten Brückenüberbaus (Fahrbahnplatte)Sanierung der Widerlager und ...