RZ-Kommentar: Treis schätzt die Sache falsch ein

Hilko Röttgers.
Hilko Röttgers. Foto: Jens Weber

RZ-Redakteur Hilko Röttgers zum Votum des Mayener Stadtrats:

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige
Hilko Röttgers.
Hilko Röttgers.
Foto: Jens Weber

Der Mayener Stadtrat zieht Konsequenzen aus der Steg-Affäre und lässt Mayens OB Wolfgang Treis als Vorsitzenden im Steg-Beirat ablösen. Treis hat das nicht kommen sehen, wie er selbst zu Protokoll gibt. Aber warum eigentlich nicht?

Immerhin wird seit einem halben Jahr öffentlich über die Vorgänge bei der Stadtentwicklungsgesellschaft diskutiert. Und das mit zunehmender Intensität. Dass die Politik von Treis mehr Engagement bei der Aufklärung fordert, dass sie personelle Konsequenzen sehen will, dass sie dem OB Befangenheit attestiert und seine Rolle bei der Aufklärung infrage stellt – all das ist nichts Neues.

Treis hätte wissen müssen, dass die Steg-Affäre auch ihn selbst erfassen kann. Und er hätte etwas dagegen tun können. Dass ihn die neue Entwicklung jetzt überrascht, zeigt, wie falsch er die Sache immer noch einschätzt.

E-Mail: Hilko.Roettgers@rhein-zeitung.net