Mendig

Rock am Ring: Fans feiern heiße Premiere in Mendig

Sonne satt und satter Sound: Um exakt 14.03 Uhr haben die deutschen Punkrocker der Donots am Freitag das dreitägige Rock am Ring in Mendig eröffnet – und damit eine neue Ära für das größte Musikfestival Deutschlands eingeleitet.

Lesezeit: 6 Minuten
Anzeige

Von unseren Redakteuren Anke Mersmann und Markus Kuhlen

Zuvor hatte das Stelldichein der internationalen Rock-Elite 29 Jahre lang am Nürburgring stattgefunden, nun wird erstmals der rund 30 Kilometer entfernte Flugplatz in Mendig gerockt. Und wie: Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über der 30-Grad-Marke feierten 90.000 Fans eine ausgelassene Premierenparty.

Die Spiele sind eröffnet. Um exakt 14.03 Uhr haben die Donots Rock am Ring als allererste Band gerockt – und wie!!!

Jens Weber

Was für eine Show vor dem wohl größten Publikum, das je eine Eröffnungsband bei Rock am Ring hatte.

Jens Weber

Donots-Frontmann Ingo Knollmann in Aktion.

Jens Weber

„Mir ist kalt“ – bei 32 Grad und Sonnenschein.

Jens Weber

Jörg Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, konnte den Beginn des Festivals kaum erwarten.

Jens Weber

Was für eine Show!

Jens Weber

Jens Weber

Jens Weber

Die Fans waren nicht nur ob der gut 30 Grad vor der Bühne von Anfang an heiß auf die Band.

Jens Weber

Jens Weber

Die Donots eröffneten vor der wohl größten Publikumsmenge, die je eine Eröffnungsband bei Rock am Ring hatte. Mit dem ersten Gitarrenklang drehten Zehntausende durch. Zuvor hatte Veranstalter Marek Lieberberg zu den Fans gesprochen und sich gefreut, dass sein Festival „in Mendig eine neue Heimat gefunden hat“. Auch Mendigs Bürgermeister Jörg Lempertz durfte kurz zu den Ring-Rockern sprechen – danach übernahmen die Donots.

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marilyn Manson, Crater Stage, Freitag, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Sie sorgten dafür, dass die Eröffnung des Festivals so energiegeladen war wie selten. Der erste Song wurde mit drei Schlagzeugern gespielt, neben Eike Herwig waren auch Flo Weber (Sportfreunde Stiller) und Vom Ritchie (Die Toten Hosen) aktiv, später durfte auch noch Sammy Amara (Broilers) mit auf die Bühne. Und sofort sah es davor aus wie immer: Die größtenteils leicht bekleideten Fans hüpften, kreiselten und ruderten, es gab Kostüme, Konfetti und Poolnudeln. Für den Ring-Rocker scheint zu gelten: Egal, ob Rennstrecke oder Flughafen – Hauptsache Rock. Und den bekamen sie von den großartigen Donots, deren Sänger Ingo Knollmann sich noch auf Händen übers Publikum tragen ließ, ohne Wenn und Aber.

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Marek Lieberberg kündigt den Topact des Freitags an: Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Die Toten Hosen, Volcano Stage, Rock am Ring 2015

Kevin Rühle

Während es auf und vor der Bühne also zuging wie immer, hat sich mit dem neuen Gelände rundum einiges getan. Da ist allen voran der Luna Park, ein Rummelplatz inmitten des ganzen Festivalrummels. Mit Riesenrad, Autoscooter und Kettenkarussell standen für die Ring-Rocker überdimensionierte Spielzeuge bereit. Getümmel gab es auch im Foodcourt, neudeutsch für „Fressmeile“. Insbesondere die überdachten Sitzplätze waren gefragt. Wo immer es ging, verzogen sich die Festivalgänger in den Schatten. Davon gab es zwar auch jede Menge im Alternatent. Aber unter der großen Zeltbühne war es knackig heiß, sodass sich nicht allzu viele Fans einfanden, um sich mit Heavy Metal aus Schweden und den USA beschallen zu lassen. Abends war dann deutlich mehr Andrang in dem 18-Mast-Zelt.

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Die fünfköpfige Post-Hardcore/Metalcore-Band aus Ocala, Florida, A Day to Remember (ADtR), spielen am Freitag auf der Hauptbühne des Festivals Rock am Ring in Mendig.

Kevin Rühle

Nachmittags aber ließ die Hitze nicht nach – genauso wenig wie die US-Punk-Helden von Bad Religion auf der großen Volcano Stage. Mit schwarzen Shirts und grauen Haaren gab die Band Vollgas. Das führte auf beiden Seiten zu gezeichneten Gesichtern: auf der Bühne von mehr als 30 Jahren Punkrock, davor von mehr als 30 Grad. Erwähnenswert: Trotz enormer Hitze haben die Rettungskräfte keine ungewöhnlich große Anzahl von Einsätzen fahren müssen – die Ring-Rocker verhielten sich vernünftig.

Rise Against, eine US-amerikanische Punk/Hardcore-Band aus Chicago, Illinois, heizen dem Publikum an der Volcano Stage ordentlich ein. Mit dabei: Joe Principe.

Kevin Rühle

Begeisterte Zuschauer verfolgen den Auftritt.

Kevin Rühle

Rise Against live bei Rock am Ring.

Kevin Rühle

Da ist Mitklatschen angesagt!

Kevin Rühle

Die Jungs von Rise Against in AKtion – hier: Joe Principe.

Kevin Rühle

Blick ins Publikum.

Kevin Rühle

Sänger Tim McIlrath.

Kevin Rühle

Gitarrist Zach Blair hebt ab.

Kevin Rühle

Sänger Tim McIlrath.

Kevin Rühle

Gitarrist Zach Blair.

Kevin Rühle

Richtig in Feierlaune waren sie später bei den Broilers. Die Band aus Düsseldorf traf mit krachenden Gitarren, großflächigen Tattoos und Mitgröhl-Refrains den Partynerv. Vor der Crater Stage feierten Musikfans Bands wie MS und MR und Jamie T – heißer Sound an einem heißen Tag. Um den zu hören, mussten sich Fans aber gedulden: Das Programm hatte sich um eine Stunde verschoben, weil es einen Ausfall im Line-up gegeben hat.

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

Auf die Ring-Rocker warteten abends neben kühleren Temperaturen noch Tocotronic, Rise Against und die Band, die Rock am Ring als ihr „Wohnzimmer“ bezeichnet hat: die Toten Hosen. Die Mannen um Campino dürften sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen.

Ein Special zu Rock am Ring mit Videos, Fotos und Texten und vielem mehr finden Sie unter www.kur-rz.de/rar2015