Archivierter Artikel vom 04.06.2015, 22:46 Uhr
Mendig

Rock am Ring 2015: Fans sauer über volle Campingplätze

Erste Misstöne beim neuen Rock am Ring in Mendig: Zahlreiche Festivalbesucher haben sich beschwert, dass es auf den ausgewiesenen Campingflächen viel zu wenig Platz gibt. In den sozialen Netzwerken liefen Beschwerden über nicht vorhandene Stromanschlüsse, hilflose Ordner und vor allem keine freien Zeltplätze auf.

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

dpa

Von unserem Redakteur Markus Kuhlen

Veranstalter Marek Lieberberg hat auf die Kritik reagiert und weitere 30 Hektar Campingfläche bereitgestellt. Lieberberg bat das Publikum für die Anlaufschwierigkeiten um Verständnis. „Wichtig ist, dass alle 90.000 helfen, den Umzug des größten deutschen Festivals erfolgreich zu gestalten.“ Nahezu reibungslos ist hingegen laut Polizei der Anreiseverkehr verlaufen. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte ein Polizeisprecher.

Ein möglicher Grund für die Probleme könnte der Ansturm der Fans sein, der wohl schneller und massiver erfolgte, als erwartet: Allein in den ersten zwölf Stunden hatten schon mehr als 50.000 Fans die Eingangsschleusen passiert und ihre Armbändchen ergattert. Hauptursache für die Probleme auf dem Campingelände ist laut Veranstalter die Tatsache, dass Zelte und Pavillons weit mehr Platz einnehmen als geplant. Gerechnet wurde mit einer Fläche von fünf Quadratmetern pro Person. Ein Wert, der auf der Festivalerfahrung der vergangenen Jahre beruht – aber offensichtlich nicht so einfach auf den neuen Standort in Mendig zu übertragen ist. Eventuell auch, weil mancher Camper es sich vielleicht ein wenig zu gemütlich eingerichtet hat. Das legt zumindest eine Äußerung des Veranstalters auf Facebook nahe. Dort schrieb Lieberberg an die Fans: „Die Plätze sind weitgehend viel zu locker gefüllt und insbesondere im General Camping-Bereich gibt es zwischen den Zelten sehr viel ungenutzten Raum!“

Liebe Festivalfans,wir verfolgen natürlich alle Ereignisse auf dem Festivalgelände und eure Kommentare ganz...

Posted by Rock am Ring on Mittwoch, 3. Juni 2015

Die nun geschaffenen zusätzlichen 30 Hektar Campingfläche mussten zum Teil mithilfe der Landwirte hergerichtet werden – frei nach dem Motto: Camper statt Getreide. Laut Veranstalter habe man bis in die frühen Morgenstunden mit den Behörden und örtlichen Landwirten an der Ausweisung zusätzlicher Campingflächen gearbeitet. Durch das nun erhöhte Platzangebot erhofft man sich eine ganz erhebliche Entspannung der Situation. Entsprechend positiv klang dann auf RZ-Anfrage auch Marten Pauls, dessen Firma Campo für Anreise, Unterbringung und Betreuung der Besucher zuständig ist. „Verkehrstechnisch gab es keine Probleme, und die Camping-Frage haben wir gelöst.“ Die Stimmung auf dem Festivalgelände sei gut. „Die Leute sind friedlich und freuen sich darauf, dass es losgeht“, sagte Pauls.

Dass es bislang zu keinen Zwischenfällen auf dem Festivalgelände gekommen ist, bestätigt auch die Polizei. „Bis jetzt gibt es keine Auffälligkeiten“, sagte ein Polizeisprecher. Auch bei Kontrollen der Besucher sei „nichts Gravierendes“ festgestellt worden.

Das eigentliche Festival startet am Freitag. Bis Sonntag werden auf dem Flugplatz in Mendig unter anderem die Foo Fighters, Prodigy, Slipknot, die Beatsteaks und die Toten Hosen vor mehr als 90.000 Fans auftreten.

Eindrücke, Fotos und Äußerungen von Festivalbesuchern auf Twitter:

Ausgewählte Äußerungen auf Facebook:

  • „Schlechteste Planung überhaupt! Mittwochs anreisen und keinen Platz mehr bekommen! Was soll das bitte? Wir suchen hält seit 16 Uhr nen Platz und finden keinen Platz für eine 10 Mann Gruppe •_•!“
  • „Es kann ja wohl nicht sein, dass wenn man Mittwochs Abends anreist, dass kein Camping Platz mehr zu finden ist& man auch keinen Strom bekommt bei rock n roll, oder? Ich hätte gerne eine Entschädigung. An alle die Tage noch anreisen wollen: vergesst es.“
  • „Sorry Leute. Aber das hier ist echt der letzte Mist. Wir sind um 19 uhr heute hier angekommen. Nach einer Stunde anstehen wegen bändchenausgabe und “gepäckkontrolle” irren wir immernoch hier rum OHNE zeltplatz und es wird sich auch nicht wirklich darum gekümmert. Und wir sind hier definitiv nicht die einzigen!! Wir werden gleich unser Geld zurückfordern und nach hause fahren. Es kann nicht sein das nicht genügend Zeltplätze zur Verfügung sind oder man von einem Ordner gesagt bekommt:” dann müsst ihr die anderen fragen ob die zusammen rücken. ” echt scheiße geplant. Muss man leider so sagen. Und das ist mein 6. RaR. Echt schade!!!“

Bei anderen aber überwiegt die Vorfreude, wie dieses Youtube-Video zeigt:

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.