Archivierter Artikel vom 06.08.2016, 05:16 Uhr
Kastellaun

Party pur: Nature One 2016 feiert einen knallig-bunten Auftakt

Für Liebe, Tanz und Leidenschaft steht das Motto „Red Dancing Flames“ der Nature One 2016. Die Mottos wechseln jährlich, die Essenz, die das Festival für elektronische Musik so erfolgreich macht, bleibt: Die 65.000 Besucher genießen einfach Party pur. Und in diesem Sinne war die erste Nature-One-Nacht von Freitag auf Samstag für die Fans ein Riesenspaß.

Für Liebe, Tanz und Leidenschaft steht das Motto „Red Dancing Flames“ der Nature One 2016.Die Mottos wechseln jährlich, die Essenz, die das Festival für elektronische Musik so erfolgreich macht, bleibt: Die 65.000 Besucher genießen einfach Party pur. Und in diesem Sinne war die erste Nature-One-Nacht von Freitag auf Samstag für die Fans ein Riesenspaß.

Andreas Jöckel

Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr der Open-Air-Floor. Auf einer Grundfläche von 2300 Quadratmetern steht eine 27 Meter hohe Truss-Pyramide mit vier großen LED-Würfeln im Innern. In der Mitte hängt die größte portable Spiegelkugel Europas.

Andreas Jöckel

Insgesamt 220 Moving-Lights, 200 LED-Scheinwerfer und 10 Laser sorgen für ein abwechslungsreiche Lichtschauspiel. Unter einer 10 Meter hohen Pyramide stehen auch die DJs auf der 36 Meter breiten Bühne, die von 150 Quadratmetern LED-Flächen umrahmt wird.

Andreas Jöckel

In der ersten Nacht legten hier Stars wie Laidback Luke, R3hab, Sander van Doorn und Moguai auf.

Andreas Jöckel

Von Samstag auf Sonntag werden am Open-Air-Floor unter anderem Ostblockschlampen, Robin Schulz, Paul van Dyk und Markus Schulz erwartet.

Andreas Jöckel

Der größte Teil des Partyvolks war schon am Donnerstag auf dem Campingplatz nahe der Pydna bei Kastellaun angereist...

Andreas Jöckel

...und feierte sich im Laufe des Freitags schon für das Festival warm -...

Andreas Jöckel

...inklusive dem ein oder anderen Tanz im passenden Outfit.

Andreas Jöckel

Ungeduldig warteten die Fans bis zur geplanten Eröffnung der Nature One um 20 Uhr.

Andreas Jöckel

Doch die Feierwütigen mussten sich noch etwas gedulden. Denn nach einem Starkregen kurz vor dem Start standen einige Geländeteile unter Wasser und mussten entsprechend präpariert werden.

Andreas Jöckel

Auch die Freiwillige Feuerwehr Kastellaun pumpte kräftig Wasser ab,...

Andreas Jöckel

...bevor das Festival schließlich mit weniger als einer halben Stunde Verspätung eröffnet werden konnte.

Andreas Jöckel

Die Fans stürmten gleich zu ihren Lieblingsbereichen...

Andreas Jöckel

...oder direkt ins Zentrum des Geschehens auf dem Open-Air-Floor.

Andreas Jöckel

Zu den Klängen von Cuebrick und Stefan Dabruck...

Andreas Jöckel

...steigerte sich hier...

Andreas Jöckel

...die Stimmung stetig bis zu den nächtlichen Highlights.

Andreas Jöckel

Im Century Circus, der zweitgrößten Tanzfläche auf der Pydna, waren unter anderem Torsten Kanzler, Dave Clarke und Chris Liebing am Start.

Andreas Jöckel

Im House of House wurde unter anderem mit Pingpong, Hugel, Deepend und David K. gefeiert.

Andreas Jöckel

Am Samstag dürfen sich die House-Fans auf Tom Novy und Moonbootica freuen.

Andreas Jöckel

Große Projektoren werfen bunte Bilder auf die Zeltoberflächen wie hier am House of House.

Andreas Jöckel

Die „Oldie“-Fans unter den Ravern hatten am Classic-Floor ihren Spaß...

Andreas Jöckel

...etwa mit Mark'Oh und Talla 2XLC.

Andreas Jöckel

Am Open-Air-Floor...

Andreas Jöckel

...sowie an die mehr als 20 weiteren Bühnen...

Andreas Jöckel

...ging die Party bis um 6 Uhr morgens weiter.

Andreas Jöckel

Nach einer „Verschnaufpause“ auf dem Campingplatz geht es am Samstag ab 18 Uhr auf der Pydna in die zweite Runde.

Andreas Jöckel

Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr der Open-Air-Floor. Auf einer Grundfläche von 2300 Quadratmetern steht eine 27 Meter hohe Truss-Pyramide mit vier großen LED-Würfeln im Innern. In der Mitte hängt die größte portable Spiegelkugel Europas. Insgesamt 220 Moving-Lights, 200 LED-Scheinwerfer und 10 Laser sorgen für ein abwechslungsreiche Lichtschauspiel. Unter einer 10 Meter hohen Pyramide stehen auch die DJs auf der 36 Meter breiten Bühne, die von 150 Quadratmetern LED-Flächen umrahmt wird.

In der ersten Nacht legten hier Stars wie Laidback Luke, R3HAB, Sander van Doorn und Moguai auf. Von Samstag auf Sonntag werden am Open-Air-Floor unter anderem Ostblockschlampen, Robin Schulz, Paul van Dyk und Markus Schulz erwartet.

Der größte Teil des Partyvolks war schon am Donnerstag auf dem Campingplatz nahe der Pydna bei Kastellaun angereist und feierte sich im Laufe des Freitags schon für das Festival warm. Ungeduldig warteten die Fans dann vor der Pydna bis zur geplanten Eröffnung der Nature One um 20 Uhr. Doch die Feierwütigen mussten sich noch etwas gedulden. Denn nach einem Starkregen kurz vor dem Start standen einige Geländeteile unter Wasser und mussten entsprechend präpariert werden. Auch die Freiwillige Feuerwehr Kastellaun pumpte kräftig Wasser ab, bevor das Festival schließlich mit weniger als einer halben Stunde Verspätung eröffnet werden konnte.

Im Century Circus, der zweitgrößten Tanzfläche auf der Pydna, waren unter anderem Torsten Kanzler, Dave Clarke und Chris Liebing am Start. Im House of House wurde unter anderem mit Pingpong, Hugel, Deepend und David K. gefeiert. Am Samstag dürfen sich die House-Fans auf Tom Novy und Moonbootica freuen.

Am Open-Air-Floor sowie an die mehr als 20 weiteren Bühnen ging die Party bis um 6 Uhr morgens weiter. Nach einer „Verschnaufpause“ auf dem Campingplatz geht es am Samstag ab 18 Uhr auf der Pydna in die zweite Runde. aj