Nobelpreis für Immuntherapie mittels Checkpoint-Inhibitoren

Am 1. Oktober 2018 wurde der Nobelpreis für Medizin bekannt gegeben, ausgezeichnet wurden der Amerikaner James Allison und der Japaner Tasuko Honjo für eine Revolution in der Krebsbekämpfung: Immuntherapie mittels Checkpoint-Inhibitoren. Die Idee, das Immunsystem zur Bekämpfung des Krebses „scharf“ zu stellen, gibt es schon seit 100 Jahren.

Anzeige

Allison und Honjo entdeckten bestimmte Proteine, die an den „Checkpoints“, den Kontrollstellen des Systems, einen Zugriff des Immunsystems verhindern. So erkennt das System zwar den Eindringling, doch der „Killbefehl“ bleibt aus. Allison und Honjo entdeckten zwei verschiedene Proteine, die dafür verantwortlich sind, und entwickelten Wege, diese Bremsen zu lösen. Die Medikamente sind nur für wenige Krebsarten bisher zugelassen, schwarzer Hautkrebs ist eine davon. Für Darmkrebs ist Pembrolizumab bisher offiziell nicht zugelassen, seine Wirkung entfaltet es bisher nur bei bestimmten Darmkrebsarten wie HNPCC.