Archivierter Artikel vom 29.12.2010, 11:00 Uhr
Alzey

Nackter Hintern und böses Bierglas – Kurioses von der Alzeyer Polizei

Bei manchen Polizeimeldungen kann man sich das Grinsen kaum verkneifen. Hier Kurioses aus Alzey – brandaktuell.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Alzey – Das „ständige Auf und Ab eines nackten Hinterns“ hat eine Frau so in Sorge versetzt, dass sie die Polizei Alzey verständigte.

Das höchst dynamische nackige Hinterteil entdeckte die 43-Jährige am Dienstag gegen 15 Uhr in einem Auto unter der Talbrücke Weinheim. Das Fahrzeug stammt aus dem Zulassungsbereich Mainz. Als kurze Zeit später die Polizei eintraf, stand das Fahrzeug nicht mehr unter der Brücke. Nach den Schilderungen der Zeugin schlossen die Beamten auf ein Schäferstündchen „an einem mehr oder weniger ungeeigneten Ort“, wie es im Polizeibericht heißt.

Mit kuriosen Meldungen der Polizeiinspektion ist es damit noch nicht vorbei: Als schlagkräftig erwies sich am frühen Mittwochmorgen eine 16-jährige Frau aus Nieder-Olm. Als ihr ein 17-Jähriger, ebenfalls aus Nieder-Olm, laut Bericht mit Absicht in der Disco A61 auf den Hintern schlug , drehte sie sich nach eigenen Angaben herum und schlug hierbei „aus Versehen“ mit dem Bierglas gegen seine Schneidezähne. Ein Zahn brach ab.

Deutlich weniger selbstbewusst zeigte sich dagegen eine 27-Jährige am Dienstag in Westhofen. Bereits vor einer Woche stieß sie beim Rückwärtsausparken mit dem Mercedes ihres Vaters in der Straße An der Wittgeshohl gegen den geparkten VW eines 58-Jährigen, ebenfalls aus Gundheim.

Wie die Polizei vermutet, war sie mit der Situation total überfordert, da sie Führerscheinneuling ist. Nach ihren eigenen Angaben flüchtete sie kopflos von der Unfallstelle, und sagte auch nichts zu ihrem Vater. Der VW-Fahrer hatte jedoch das Kennzeichen der Flüchtigen und schrieb wegen des Schadens die Versicherung an. Als die Versicherung vom Vater eine Schadensschilderung forderte, fragte er bei seiner Tochter nach. Reumütig gestand sie den Unfall und zeigte diesen auch bei der Polizei an. Schaden: 1000 Euro. ax