Plus

Nachteile für KSV-Kanuten in der Vorbereitung auf Qualifikationsrennen

Ende April sollen in Markkleeberg die nationalen Qualifikationsrennen für die internationalen Großereignisse über die Bühne gehen. Doch ob es wirklich dazu kommt, ist angesichts der Corona-Pandemie fraglich, eine Verlegung steht im Raum. Zumal die Vorbereitung auf die Qualifikation Probleme bereitet, da im Kanupark in Markkleeberg nach der Sächsischen Corona-Bekämpfungsverordnung aktuell nur Bundeskader-Athleten und Mitglieder des Sächsischen Landeskaders trainieren dürfen.

Lesezeit: 1 Minute
Das heißt beispielsweise für die Talente des KSV Bad Kreuznach, dass Paulina Pirro, Janina Kriesinger und Tom Pahl, die dem Bundeskader angehören, in Markkleeberg mit ihrem Stützpunkttrainer Florian Schlegel trainieren durften, ihre Vereinskollegen Christian Rehberg und Simon Schiel aber zu Hause bleiben mussten. „Das ist sehr schade, weil beide über ...