Archivierter Artikel vom 09.11.2010, 16:07 Uhr

Mittel der EU: Die Zuwendungen im Einzelnen

Verschiedene Fördergelder gibt es von der EU für die Landwirte aus dem Europäischen Garantiefonds für Landwirtschaft (EGFL). Die Erklärungen der EU:

Verschiedene Fördergelder gibt es von der EU für die Landwirte aus dem Europäischen Garantiefonds für Landwirtschaft (EGFL). Die Erklärungen der EU:

Direktzahlungen: Die Landwirte erhalten direkte Zahlungen als Ausgleich für Preissenkungen und als Kernelement zum Erhalt einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Landwirtschaft in der EU. Durch die Bindung der Zahlungen an die hohen Umwelt-, Verbraucher-, Tierschutz-, und Sozialstandards wird ein verantwortungsvoller Umgang mit den natürlichen Ressourcen sichergestellt.

Sonstige Maßnahmen: In verschiedenen Bereichen spielen die Agrarmarktmaßnahmen der Europäischen Union weiterhin eine wichtige Rolle, wie der Intervention zum staatlichen Ankauf von Überschussprodukten, Lager- und Verarbeitungsbeihilfen, Nahrungsmittelhilfen, Beihilfen für Schulmilch und Beihilfen für Stärkehersteller. Diese Maßnahmen leisten einen Beitrag zur Stabilisierung der Märkte.

ELER: Neben den Einkommensstützungs- und Marktmaßnahmen werden an eine Vielzahl von Empfängern Zahlungen gewährt, um die „Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) besonders zu fördern. So erhalten Landwirte einen Ausgleich, wenn sie sich zu besonders umweltfreundlichen Produktionsweisen verpflichten oder die erwünschte landwirtschaftliche Bewirtschaftung ertragsarmer Flächen aufrecht erhalten. Dabei gilt das Prinzip „Leistung und Gegenleistung“. Mit Investitionsförderungen und weiteren Maßnahmen (Flurneuordnung Forstfördermaßnahmen) wird die Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft gestärkt. Weitere Maßnahmen im Rahmen der ländlichen Entwicklung tragen zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum bei.