Archivierter Artikel vom 24.01.2012, 15:37 Uhr

Mehr Mut zur Farbe

Mit Optimismus ins neue Jahr: Es wird wieder bunter und unbeschwerter in den eigenen vier Wänden – dies stellt zumindest die Trendschau anlässlich der Fachmesse „Ambiente 2012“ vom 10. bis 14. Februar in Frankfurt am Main unter Beweis.

Mehr Mut zur Farbe
Trends und neue Ideen rund ums Zuhause und den gedeckten Tisch zeigt die Ambiente vom 10. bis 14. Februar 2012 in Frankfurt.

Mit Optimismus ins neue Jahr: Es wird wieder bunter und unbeschwerter in den eigenen vier Wänden – dies stellt zumindest die Trendschau anlässlich der Fachmesse „Ambiente 2012“ vom 10. bis 14. Februar in Frankfurt am Main unter Beweis.

Mehr Mut zur Farbe
Modern oder klassisch: Beim gedeckten Tisch entscheidet der persönliche Geschmack.

Bewusst wird mit Farbe, mit Kontrasten und mit überraschenden Details eingerichtet. Die Ambiente gilt als internationale Leitmesse für Produkte rund um den gedeckten Tisch, Küche und Hausrat, Geschenk- und Dekorationsartikel sowie Wohn- und Einrichtungsaccessoires. Zum Jahresauftakt zeigen 4500 Aussteller auf 330.000 Quadratmetern fünf Tage lang, was 2012 rund um den Globus gefragt sein wird. Die vier neuen Trendrichtungen mit den klingenden Namen „electric romance“, „dark attitude“, „light innocence“ und „radiant modernity“ geben einen Überblick über die wesentlichen Strömungen im Bereich der Konsumgüter.

Dargestellt werden die neuen Einrichtungsideen für die eigenen vier Wände mit mehreren hundert Produkten aus den neuesten Kollektionen der rund 4500 Ambiente-Aussteller. Traditionell und zeitgemäß Bei „electric romance“ präsentieren sich Folklore, Traditionelles und alte Handwerkstechniken ganz zeitgemäß, unbekümmert und mit einer Prise Humor: Natürliche Materialien und Recyclingwerkstoffe präsentieren sich in satten Sommerfarben wie Grasgrün, Kornblume oder Zinnoberrot und mit ländlichen Dessins: Blumen, Karos, Ranken- und Vogelmotive finden ebenso Verwendung wie bäuerliche Stickereien.

„dark attitude“ ist die Diva der Ambiente-Trendrichtungen: Aus der Verbindung von Casual und Glamour entsteht ein lässiger und alltagstauglicher, aber dennoch selbstbewusster Look mit Mut zur Extravaganz: Edle Hölzer treffen hier auf schimmernde Metalle und körnige Jeansstoffe, skulpturale Formen sind häufig zu finden und es dominieren kräftige, kontrastarme Farbtöne wie Marineblau, Kastanie, Rauchgrau oder Graphitschwarz.

Puristischer Stil

Sehr viel feiner, weicher und puristischer zeigt sich „light innocence“. Das Hauptthema Licht sorgt für ein fast ätherisches Ambiente mit pudrigen Pastelltönen. Glas in allen Nuancen, Porzellan und zarte Keramik sowie organische Formen unterstreichen die Sanftheit und Zurückhaltung dieses Stils, der auf Plakatives völlig verzichtet – frei nach der Devise: weniger ist mehr. Ein Motto, das für „radiant modernity“ in keinster Weise gilt: Geprägt von einer plakativen und offensichtlichen Farbgebung mit Designs in knalligen Farben sowie der Formgebung der 70er und 80er Jahre zeigt sich diese Trendrichtung draufgängerisch. Intensive Töne wie strahlendes Gelb, dunkles Aubergine oder leuchtendes Fuchsia werden oft vollflächig oder in Form von grafischen Musterungen eingesetzt. Auch Holz, Metalle und Leder entdecken die Farbigkeit für sich.