Mehr als 200 Themen kommen zur Sprache

Die Kiss gründetet sich 1993 und wird vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband getragen. Unterstützt werden rund 850 Selbsthilfegruppen. Mehr als 200 Themen kommen dabei zur Sprache. Wer gründen will, kann sich melden. Zuständig ist die Kiss Mainz, die eine Abteilung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland, ist, nicht nur für die Landeshauptstadt. Sie deckt vielmehr die rheinhessischen Städte und Kreise ab sowie in der Pfalz die Stadt Frankenthal, Stadt und Kreis Kaiserslautern, den

Donnersbergkreis, den Rhein-Hunsrück-Kreis und die Region Bad Kreuznach. In Rheinland-Pfalz gibt es darüber hinaus noch Kontaktstellen in Trier, in Westerburg/ Westerwald, in der Pfalz und eine Unterstützerstelle in Neuwied. Organisiert sind diese in der Landesarbeitsgemeinschaft LAG-Kiss Rheinland-Pfalz. Mit der Neufassung des Präventionsgesetzes nimmt deren Bedeutung zu. Es fließt nun mehr Geld in die Selbsthilfearbeit – fast doppelt so viel wie zuvor. Auch die Besetzung der Kiss Mainz hat sich in diesem Zug verbessert – von 1,5 auf knapp vier Stellen.