Lange Lieferzeiten für Endgeräte

Corona-Pandemie, Lockdown und Fernunterricht haben dafür gesorgt, dass reichlich Geld aus Berlin und Mainz für die Anschaffung digitaler Endgeräte für Schulen in die Kommunen fließt. Allerdings stehen Notebooks und iPads nicht kurzfristig zur Nutzung durch Schüler und Lehrer bereit. Geduld ist gefragt.

Anzeige

So hat die VG Bad Ems-Nassau Mitte September 19 Notebooks und 31 iPads mithilfe von Landesmitteln gekauft. Die Lieferung folgte vier Monate später Ende Januar 2021. „Der Markt ist leer gefegt“, sagte EDV-Administrator Stefan Merz den Mitgliedern des Hauptausschusses.

Ähnlich sieht es bei einer weiteren Bestellung aus, die mit Bundesmitteln getätigt wurde. So hat die VG im Oktober vergangenen Jahres weitere 57 Notebooks und 145 iPads geordert. Der Liefertermin wurde Merz zufolge mehrfach nach hinten verschoben. „Ende März sollen sie nun kommen“, gab er den letzten Stand wieder. crz