„Kuladig“ – ein Infoportal gibt Auskünfte über die historische Kulturlandschaft

Im Zentrum ist die Skulptur eines bewaffneten Soldaten, der mit gefalteten Händen am Boden kniet.
i
Im Zentrum ist die Skulptur eines bewaffneten Soldaten, der mit gefalteten Händen am Boden kniet. Foto: Reiner Drumm

„Kuladig“ ist ein Informationsportal über die historische Kulturlandschaft und das landschaftliche kulturelle Erbe. Das Portal befindet sich im Aufbau, der Datenbestand wird ständig inhaltlich ergänzt und weiterentwickelt, sodass die Daten auch im Jahr 2050 garantiert noch verfügbar sein werden.

Die Macher greifen auf viel Erfahrung zurück: „Kuladig“ wird seit 2002 als wissenschaftlich fundierte Datenbank vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Köln betrieben. Seit einigen Jahren ist Rheinland-Pfalz ein Kooperationspartner, der seine große kulturelle Vielfalt modellhaft erfassen möchte.

Die bisherigen Modellkommunen in Rheinland-Pfalz haben aus den Themen spannende Verwertungskonzepte umgesetzt. So kann man in Mendig digital in die Unterwelt der ehemaligen Basaltsteinbrüche eintauchen, in der Südpfalz bei Bobenthal mit dem Fahrrad entlang eines kleinen Grenzflüsschens fahren und die dortigen Objekte erkunden. In der Eifel ist eine Themenwanderweg zu einer dort bekannten Person, Kamillen Traud, entstanden.

Weitere Infos sind im Internet unter www.kuladigrlp.net erhältlich.